Logo der Houston Texans

Houston Texans

  • Draft Recap 2021

    Draftpicks*

    3.3
    Davis Mills
    3.26
    Nico Collins
    5.2
    Brevin Jordan
  • Free Agency Recap

    Bill O’Brien ist Geschichte. Das dürfte für die meisten die besten Nachricht nach der 2020er Saison sein. Mit dem Trade für LT Tunsil fing der rasante Absturz der Texans an und man wurde innerhalb von 3 Jahren von einem Contender zur Lachnummer und einem Bottom-3 Team – und kann dieses Jahr in den ersten beiden Runden nicht mal an 3 picken. BOB sei Dank!

    Neuer HC ist David Culley, der vorher der Passing Game Coordinator der Ravens war und jetzt erst mal Ruhe ins Team bringen muss. Neben den Tradewünschen von QB Watson muss der sich nun auch in mehr als 20 Fällen der sexuellen Belästigung und Nötigung verantworten bzw. erklären. Das bringt neben Unruhe auch ein großes Fragezeichen in Sachen Verfügbarkeit mit sich. Selbst wenn, und das ist ein großes wenn, er strafrechtlich nicht belangt werden sollte, kann die NFL selbst eine Strafe aussprechen. Hier hat man sich mit Tyrod Taylor einen erfahrenen Backup geholt (der wurde in seinen letzten Stationen übrigens jeweils von Josh Allen, Baker Mayfield und Justin Herbert abgelöst. Ein gutes Zeichen für Houston?)

    Es vergeht keine Offseason, in der die Texans kein großes Investment in Running Backs machen. Dieses Jahr hat es Mark Ingram und Philip Lindsay erwischt. Zusammen mit David Johnson klingt das auf dem Papier nicht schlecht, aber auf dem Platz muss das auch erst mal funktionieren. Der Need hier ist schwer einzuschätzen, aber in Anbetracht des geringen Draftkaipitals an den ersten beiden Drafttagen sollte hier nicht noch mehr investiert werden.

    Bei den Wide Receivern hat man nun den nächsten größeren Namen verloren. Will Fuller wird nun die medizinische Abteilung der Dolphins testen, als Ersatz kommt Chris Conley aus Jacksonville. Hinter Brandin Cooks ist hier also noch eine Menge Platz für talentierte Spieler.

    Immerhin TE Jordan Aikins hat letztes Jahr einen guten Sprung gemacht und darf sich nun Hoffnung auf eine größere Rolle machen.

    Auch wenn LT Tunsil nicht die Leistung bringt, die man von ihm für seinen Preis erwarten dürfte, ist er für die Texans O-Line ein Anker. Neben ihm sind Center Nick Martin und Guard Zach Fulton nicht mehr dabei, dafür hat man Justin McCray von den Falcons bezahlt. Auf Center startet derzeit Justin Britt, der 2020 keinen Snap gespielt hat und davor eher Mittelmaß war. In Anbetracht der anderen Needs sollte man auf RT wohl noch auf 2019er 1st Round Pick Tytus Howard bauen, der durchaus das Potential für bessere Leistung hat.

    In der Defense hat man DEN Franchise Player der letzten fast 10 Jahre ziehen lassen (müssen). JJ Watt spielt jetzt in der Wüste Arizonas wieder mit DeAndre Hopkins zusammen, während die schlechte Defense der Texans gut durchgeschüttelt wurde. Watts Position übernimmt nun Shaq Lawson, der von den Dolphins ertradet wurde. Ihm Gegenüber spielte Whitney Mercilus seine mit Abstand schlechteste Saison. Aber seine Besten Jahre liegen auch schon etwas zurück. Den Edge Rush sollte man noch stärken. Um die schlechteste Run Defense aus 2020 zu verbessern, muss die Interior D-Line verbessert werden. Immerhin hat man hier für Tiefe gesorgt und ist zumindest Quantitativ gut aufgestellt.

    Das Linebacking Corps wurde quasi komplett überholt. Mit Kevin Pierre-Louis aus Washington, Jordan Jenkins von den Jets, Christian Kirksey von den Packers und Kamu Grugier-Hill aus Miami kommt eine komplett neue Riege an Starten nach Texas. Zudem wurden noch weitere Spieler für Tiefe verpflichtet. Auch wenn das alles keine Spieler sind, die die Defense auf ein neues Level heben, sind es solide Spieler, die eine Baseline geben. In Anbetracht der Umstände kann der Need im Draft wohl übersprungen werden.

    Ähnlich wie die LBs, hat man auch die CBs in der Free Agency adressiert. Und das war dringend nötig. Bradley Roby kommt nach seiner Suspendierung zurück und erhält nun Unterstützung von Terrance Mitchell aus Cleveland und Desmond King aus Tennessee.

    Die Safeties sind auch allenfalls Ligadurchschnitt, haben aber immerhin etwas Talent in den Reihen.

    Vor allem die Defense hat zu viele Starter, die in vielen anderen Teams allenfalls Backups wären. Mit dem limitierten frühen Draftkapital ist es extrem schwer, hier noch tatsächliche Verbesserungen zu erwarten. Die Texans sind ein echter Härtefall und die Fans und Verantwortlichen, die jetzt neu sind, können einem echt leid tun. Das wird ein harter Weg.

    Teamneeds vor dem Draft 2021

    RDT
    LDT
    RDE
    LDE
    MIKE
    SAM
    RCB
    LCB
    SCB
    SS
    FS
    LWR
    LT
    LG
    OC
    RG
    RT
    TE
    RWR
    QB
    RB
    SWR
    Legende: Primärer Need; Sekundärer Need; Depth Need; Kein Need

    Teamfits für die Houston Texans

    Primäre Needs

    SpielerCollegeGrade
    Ja’Marr Chase, WRLSU1.3
    Jaelan Phillips, EDGEMiami Hurricanes1.4
    DeVonta Smith, WRAlabama1.5
    Jaylen Waddle, WRAlabama1.5
    Kwity Paye, EDGEMichigan Wolverines1.6
    Trevon Moehrig, DBTexas Christian University1.8
    Jayson Oweh, EDGEPenn State1.9
    Elijah Moore, WROle Miss2.2
    Kadarius Toney, WRFlorida2.5
    Amari Rodgers, WRClemson2.7
    Terrace Marshall Jr., WRLSU2.8
    Seth Williams, WRAuburn3.4
    D’Wayne Eskridge, WRWestern Michigan3.4
    Nico Collins, WRMichigan3.5
    Jaelon Darden, WRNorth Texas3.8
    Dyami Brown, WRNorth Carolina3.9
    Trevon Grimes, WRFlorida4.4
    Tutu Atwell, WRLouisville4.5
    Amon-Ra St. Brown, WRUSC4.5
    Hamilcar Rashed Jr., EDGEOregon State4.5
    Anthony Schwartz, WRAuburn4.6
    Ihmir Smith-Marsette, WRIowa4.6

    Sekundäre Needs

    SpielerCollegeGrade
    Alijah Vera-Tucker, OGUSC1.7

    Depth Needs

    SpielerCollegeGrade
    Kyle Pitts, TEFlorida1.3
    Brevin Jordan, TEMiami Hurricanes3.9