Logo der Seattle Seahawks

Seattle Seahawks

  • Draft Recap 2021

    Unsere Einschätzung

    Schon vor dem Draft setzen die Seahawks auf Verstärkungen. Mit DE Aldon Smith kam eine weitere Option für die EDGE Position. Immerhin 3 Sacks gegen Russ überzeugten im Spiel gegen die Cowboys wohl die Verantwortlichen. Mit ihm kam aber auch wie im Jahr zuvor bei Quinton Dunbar davor Ärger mit dem Gesetz. Bisher steht  Smith aber noch auf dem Roster. Auf DT verstärkte man sich mit Al Woods, welcher 2020 aussetzte und 2019 bis zur Sperre eine gute Leistung zeigte.

    Zudem kam mit Robert Nkemdiche und Pierre Desir weiteres Material auf DT und CB dazu. Starter Potential sehe ich dabei bei keinem, aber für die Tiefe keine schlechten Verpflichtungen.

    Mit Geno Smith bleibt außerdem der Backup von Russ weiterhin in Seattle.

    Kommen wir zum Draft. Die Needs waren mit Startern auf CB, Center und WR eigentlich offensichtlich. Die weiteren Targets auf EDGE  und 4-3 OLB standen zudem im Raum, waren aber angesichts der lediglich drei Draftpicks eher ein Thema für die Undrafted Rookies im Nachgang.

    Runde 2: D’Wayne Eskridge, WR, Western Michigan

    Für diesen Pick wurden die Seahawks ordentlich im Grading bestraft. Viel zu früh und falsches Need waren hier deutliche Begründungen. Trotzdem bedient er meiner Meinung nach das Need nach einem dritten WR, welches man spätestens in der Postseason deutlich sah. Mit Eskridge hat man allerdings auch einen dritten WR, der hauptsächlich über Tempo kommt. Ein Target für den kurzen Pass wäre eventuell der bessere Pick gewesen. Seine Kurzzeit Karriere als CB lassen auf seine Physis und Power schließen, allerdings auch darauf, dass er nicht unbedingt die besten Hände hat. Einsetzbar ist er sowohl im Slot als auch außen und erweitert damit auf jeden Fall das Play Calling.

    Alles in allem bin ich bei der Kritik, hoffe aber auf das Beste und einen ungeschliffenen Diamanten, der sich im besten Fall in eine Richtung wie Lockett entwickeln könnte.

    Runde 4: Tre Brown, CB, Oklahoma

    Im Vorfeld gaben die Seahawks ihren Pick Nr. 129 ab und bekamen von Tampa Nr. 137 und 217. Nach dem Backtrade entschied man sich für CB Tre Brown aus Oklahoma. Einen physischen Spieler mit der von Pete gewollten „Compete“ Attitüde. Durch seine fehlende Größe dürfte es vor allem gegen große WRs schwierig werden. Abzuwarten bleibt, ob dieser Pick ein Zeichen für mehr Nickel Defense ist, denn dort wäre Brown ein perfekter Fit. Grundsätzlich aber ein solider Pick und ein absolutes Need adressiert.

    Runde 6: Stone Forsythe, OT, Florida

    Der zuvor erhaltenen Pick 217 sowie den eigenen 6th Round Pick (Nr. 250) investierte man für einen Uptrade an 208 und konnte hier Tackle Stone Forsythe ergattern. Der ursprünglich in Runde 3-4 geschätzte O-Liner aus Florida könnte durchaus direkt starten und ist vor allem in der Pass Protection als deutliches Upgrade zu sehen. Russel wird es freuen.

    Das Projekt rund um die O-Line geht hiermit aber weiter, bis auf einen Center sieht die Line sehr ordentlich aus.

    Aufgrund der wenigen Picks zählt die Jagd nach den UDFA für die Seahawks zum wichtigen Teil des Drafts und die Signings lassen sich hier durchaus sehen:

    Mit Cade Johnson (WR, South Dakota State) konnte man sich ein weiteres vielversprechendes Talent in den WR Corp holen. Abgerundet wird die WR Class durch Connor Wedington (WR, Stanford) und das Big Target Tamorrion Terry (WR, Florida State). Auf WR dürfte man somit genug Potential haben und in der Competition Starter Nummer 3 finden.

    Mit Bryan MIlls (CB, North Carolina Central) kommt ein weiteres CB Prospect mit der geforderten Seahawks Mentalität: „Compete“. Im Gegensatz zu Brown ist Mills größer und athletischer, bringt aber ebenfalls die geforderte physische Spielweise mit nach Seattle.

    Abschließend bin ich mit dem Draft zufrieden. Die primären Needs wurden bis auf Center aufgegriffen, auch wenn man über die Gewichtung (Runde des Picks)  streiten kann. Mit Forsysthe kommt weitere Verstärkung für die O-Line, Brown und Mills bringen dringend benötigte Optionen für CB und auf WR kann man mit Eskridge, Johnson, Wedington, Terry sowie den Picks der letzten Jahre je nach Situation spielen und einen festen WR3 ausfindig machen.

    Mit Center, CB und Edge sowie OLB bleiben aber auch noch ein paar Baustellen an denen weiter getüftelt werden kann (doch vielleicht Sherman). Ob die Draftgrades sich bestätigten werden wir eh erst in ein paar Jahren wissen, von daher hoffen wir das Beste und drücken der Hawks Draft Class 21 die Daumen.

    Draftpicks*

    2.24
    D’Wayne Eskridge

    Teamneeds nach dem Draft

    Post-Draft Pre-Draft
    RDT
    LDT
    RDE
    LDE
    WILL
    MIKE
    SAM
    RCB
    LCB
    SS
    FS
    LWR
    LT
    LG
    OC
    RG
    RT
    TE
    RWR
    QB
    RB
    SWR
    Legende: Primärer Need; Sekundärer Need; Depth Need; Kein Need
  • Free Agency Recap

    Mit Chris Carson bleibt das Puzzlestück im Hawks Backfield in Seattle. Mit Carson, Penny, Homer, Dallas und Alex Collins sollte die Position zu Genüge abgedeckt sein. 

    Verstärkung auf TE kommt vom Division Rivalen aus LA und heißt Geralt Everett. Zusammen mit Dissly steht hier ein gutes Duo auf dem Feld und ist auch in der Tiefe abgedeckt. Wenn auf einer Position in den letzten Jahren gefühlt jeder Spieler gut aussah, dann auf TE.

    Auch in der O-Line hat sich endlich mal was getan. “Aushilfscenter” Pocic bleibt und reduziert hier zumindest den Need, allerdings sollte man im Draft nach einem „echten“ Center Ausschau halten. Von den Raiders kommt für einen 5th Round Pick RG Gabe Jackson und damit eine echte Verstärkung für die rechte Seite. Dadurch wechselt Damien Lewis, der mir als echt RG gut gefällt, auf die Linke Seite und löst hier den Need des LG.

    Offensiv steht somit eine solide „Starting Five“ und das Thema Backfield wurde ebenfalls gelöst. In der tiefen WR Class sollte zudem noch Potential für einen WR3 schlummern.

    Defensiv sah es vor allem bei Edge, IDL und CB wild aus. Für Ersteres kommt Carlos Dunlap zurück. Zusätzlich konnte Kerry Hyder aus Frisco verpflichtet werden, der gefühlt schon jede Position der DL gespielt hat und wohl als Edge auf der Gegenseite von Dunlap aufläuft. „Mitgebracht“ hat er Ahkello Whiterspoon, ein drigend benötigter CB. Die 2020 Stats von Whiterspoon lassen hier die benötigte Antwort auf die CB Frage vermuten, allerdings ist die Sample size gering und im Jahr zuvor war er eher durchschnitt. Nichtsdestotrotz bringt er durchaus Potential mit. 

    Für die IDL konnte man Poona Ford zurückholen, entließ dafür Jarran Reed nach einer enttäuschenden Saison. Verstärkung an der Seite von Ford sollte dann im Draft kommen.

    Schaut man sich die Linke Seite der Defense an, sieht das ganz ordentlich aus. Allerdings fehlt es auf Rechts bei CB und auf WILL. Auch sollte man zusätzlich nach Kräften für DE schauen.

    Damit stehen Center, CB, WR als Key Needs für den Draft sowie Verstärkung auf Edge, IDL und den 4-3 OLB Positionen als weitere Targets fest.

    Teamneeds vor dem Draft 2021

    RDT
    LDT
    RDE
    LDE
    WILL
    MIKE
    SAM
    RCB
    LCB
    SS
    FS
    LWR
    LT
    LG
    OC
    RG
    RT
    TE
    RWR
    QB
    RB
    SWR
    Legende: Primärer Need; Sekundärer Need; Depth Need; Kein Need

    Teamfits für die Seattle Seahawks

    Primäre Needs

    SpielerCollegeGrade

    Sekundäre Needs

    SpielerCollegeGrade
    Amari Rodgers, WRClemson2.7
    Nico Collins, WRMichigan3.5
    Amon-Ra St. Brown, WRUSC4.5
    Hamilcar Rashed Jr., EDGEOregon State4.5

    Depth Needs

    SpielerCollegeGrade
    Rashawn Slater, OTNorthwestern1.5
    Alijah Vera-Tucker, OGUSC1.7