Quarterback-Run in den Top 3! – Max‘ Mockdraft 2.0

Die Hauptphase der Free Agency steht in der Büchern. Viele Free Agents haben das Team gewechselt und dementsprechend müssen auch die Needs der Teams angepasst werden. Nachdem ich meinen Mockdraft eigentlich für den 26.03. geplant hatte, hat der Blockbuster Trade der Dolphins, Eagles und 49ers meinen Draft etwas durcheinander gewirbelt und ich habe mich entschieden, ihn noch einmal neu zu schreiben. Ich markiere euch den Trade auch noch einmal in den Picks. Apropos Trades: Ich habe einen Trade durchgeführt, will aber garnicht groß auf die Values eingehen, da sie den aktuellen Draft nicht beeinflussen. Und jetzt viel Spaß mit meinem zweiten Mockdraft.

  • 1. Jacksonville Jaguars

    Trevor Lawrence

    Glaubt mir, ich hab einige Szenarien durchgespielt, in denen Trevor Lawrence eventuell doch an #2 zu den Jets geht. Realistisch sind die leider alle nicht. Headcoach Urban Meyer war bei Lawrence’s Pro Day zugegen und erweckt den Eindruck, dass er sein neuer Quarterback werden soll.

    2. New York Jets

    Zach Wilson

    Nach seinem Pro Day scheinen sich alle einig zu sein, dass Zach Wilson der neue Quarterback der Gang Green wird. Ich sehe bei seinem Pro Day leider genau die selben schwächen, die ich vorher auf seinem Tape gesehen habe und kann es nach wie vor nicht nachvollziehen, dass Wilson über Fields geht. Ich lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren, und wenn die Jets in Wilson ihren Franchise QB finden, dann machen sie alles richtig.

    3. San Francisco 49ers

    Justin Fields

    !TRADE!

    Aber auch Fields lässt nicht lange auf sich warten. Nach dem Updtrade sind sie in der Poleposition für den dritten Quarterback. In meinem Mockdraft entscheiden sie sich für Justin Fields. Er ist mMn einfach zu talentiert um ihn an dieser Stelle zu übergehen.

    4. Atlanta Falcons

    Ja'Marr Chase

    Was wäre das für eine Firepower. Julio Jones, Calvin Ridley und Ja’Marr Chase. Julio hat zwar noch etwas Vertrag und ein potentieller Out ergibt sich erst vor der Saison 2023, aber jünger wird er trotzdem nicht. Matt Ryan steht vor seiner 11. Saison in Folge mit 4000+ Yards. Mit diesem Receiver-Corps stehen die Chancen recht solide.

    5. Cincinnati Bengals

    Kyle Pitts

    Eigentlich hatte ich für die Bengals einen Left Tackle vorgesehen. Den sicherten sich die Bengals jedoch in der Free Agency, also gibt es eine Mismatch Maschine für Joe Burrows Offense. Kyle Pitts sollte direkt Impact auf jede NFL Offense haben und gilt als das Tight End Talent schlechthin.

    6. Miami Dolphins

    Penei Sewell

    !TRADE!

    Die Dolphins holen sich mit dem sechsten Pick einen der besten Tackles des Drafts. In folge des Picks dürfte Austin Jackson auf Right Tackle wandern um Platz für ein wohlmöglichen generational Left Tackle zu machen.

    7. Detroit Lions

    DeVonta Smith

    In Detroit beginnt die Post-Stafford Zeitrechnung. Jared Goff ist der neue Quarterback in Motown. Und wie begrüßt man einen neuen Quarterback, nachdem sich das gesamte Receiving Corps in der Free Agency verabschiedet hat? Richtig, mit dem Heisman-Trophy Gewinner DeVonta Smith!

    8. Carolina Panthers

    Micah Parsons

    Die Panthers haben immer noch keinen adäquaten Ersatz für Luke Kuechly gefunden. Mit Micah Parsons holen sie DEN Linebacker der diesjährigen Draftklasse und erhoffen sich, dass er der neue Starting MLB der Panthers wird.

    9. New York Jets

    Patrick Surtain II

    !TRADE!

    Die Jets schnüren ein Paket um Sam Darnold und traden von #23 nach oben. Hier sichern sich die Jets den komplettesten Cornerback der diesjährigen Draftklasse. Auf der Position benötigen sie auch dringend eine Nummer 1.

    10. Dallas Cowboys

    Caleb Farley

    Hier bleibe ich bei meinem Pick aus meinem ersten Mockdraft. Die Cowboys brauchen einen neuen Cornerback. Der erste CB aus Tier 1 ist schon vom Board, also „begnügen“ sie sich mit dem zweiten Spieler, Caleb Farley.

    11. New York Giants

    Rashawn Slater

    Mit Rashawn Slater holen sich die Giants sehr viel Flexibilität in die Oline. Nachdem der letztjahres 1st Round Pick Andrew Thomas die Erwartungen noch nicht erfüllen konnte, gibt man ihm mit diesem Pick eine zweite Chance. Slater könnte kommende Saison als Guard starten und sollte Thomas nicht überzeugen auf Tackle wechseln.

    12. Philadelphia Eagles

    Jaylen Waddle

    !TRADE!

    Die Eagles traden nach hinten um sich Kapital für den kommenden Draft zu sichern. Womit sie wahrscheinlich nicht gerechnet haben: Jaylen Waddle ist auch an #12 noch zu haben. Die Eagles schlagen zu, denn sie benötigen dringend neue Wide Receiver.

    13. Los Angeles Chargers

    Christian Darrisaw

    Die Chargers haben in der Free Agency schon alles daran gesetzt eine Mauer für Justin Herbert zu bauen. Die Mauer wird auch im Draft weitergebaut und mit Christian Darrisaw kommt eines der besten Tackle Prospects nach Los Angeles.

    14. Minnesota Vikings

    Kwity Paye

    Ein Passruher verlässt die Vikings, ein neuer kommt. Und mit Kwity Paye auch noch ein richtig guter! Danielle Hunter muss sich in Zukunft also nicht alleine zum gegn. Quaterback durchkämpfen.

    15. New England Patriots

    Trey Lance

    Eigentlich wollte ich mit den Patriots hochtraden, damit sie ihre aggresive Offseason fortsetzen können. Doch da kamen mir die 49ers leider zuvor. Dennoch picken die Patriots einen neuen Quarterback. Wie in meinem ersten Mockdraft ist sein Name Trey Lance.

    16. Arizona Cardinals

    Jaycee Horn

    Die Cardinals konnten in der Offseason ordentlich aufrüsten, mussten jedoch den Abgang von Langzeit-Cornerback-Starter Patrick Peterson verkraften. Die Cardinals sehen sich in der Pflicht auf der Position nachzubessern und holen den wohl besten Man-Corner des Drafts.

    17. Las Vegas Raiders

    Samuel Cosmi

    Die Raiders haben in der Offseason eine sehr komische Taktik bzgl ihrer Oline gefahren. Darunter gelitten hat vorallem die Right Tackle Position. Mit Samuel Cosmi kommt ein gelernter Right Tackle, der 1 zu 1 in Trent Browns Fußstapfen treten soll.

    18. Miami Dolphins

    Alijah Vera-Tucker

    Die Dolphins schaffen weiter optimal Umstände für die Entwicklung von Tua. Im Trainingscamp können die Dolphins nun evaluieren ob man mit Ereck Flowers oder Vera-Tucker auf Left Guard in die Saison geht und wer auf Right Guard wechselt. Die Linke Seite der Oline ist auf jeden Fall dicht.

    19. Washington Football Team

    Mac Jones

    In Washington wird es magisch. Denn mit Ryan Fitzpatrick hat man sich DEN Übergangs-Quarterback schlechthin in die Hauptstadt geholt. Das gibt Mac Jones ein Jahr Zeit um sich an das NFL Niveau zu gewöhnen.

    20. Chicago Bears

    Rashod Bateman

    Hier bleibt alles beim alten. Für kommende Saison sichern sich die Bears ein gefährliches WR-Duo mit Bateman und Robinson. Sollte Robinson dann in der nächsten FA Periode die Franchise wechseln, hat man mit Bateman hoffentlich bereits eine neue Nummer 1 in der Hinterhand.

    21. Indianapolis Colts

    Jalen Mayfield

    Auch hier ändert sich nichts. Die Colts brauchen einen neuen Left Tackle und Jalen Mayfield ist der nächstbeste in meinem Ranking. Damit steht die Line wieder und Carson Wentz kann eventuell an seine 2017er Saison anknüpfen.

    22. Tennessee Titans

    Terrace Marshall Jr.

    Gefühlt das halbe Team hat Nashville in dieser Offseason verlassen. Corey Davis ist z.B. nach New York gewechselt. Terrace Marshall Jr. soll ihn ersetzen. Der hat bereits bewiesen, dass er neben einem starken WR abliefern kann.

    23. Denver Broncos

    Greg Newsome II

    !TRADE!

    Die Broncos können hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Neben Sam Darnold als neuem Starting Quarterback können sie sich nach dem Trade mit den Jets noch einen neuen Starting Cornerback sichern.

    24. Pittsburgh Steelers

    Dillon Radunz

    Die Oline der Steelers ist neben Cornerback eine der größten Baustellen im Team. Mit Dillon Radunz kommt ein neuer Left Tackle nach Pittsburgh, der zwar noch etwas Entwicklung benötigt, aber zu einem verlässlichen Starter werden könnte.

    25. Jacksonville Jaguars

    Erik Stokes

    Die Jaguars haben viele Baustellen, die sie schließen müssen. Dafür haben sie aber auch ein großes Draftkapital. Eine der wichtigsten Positionen ist dabei Cornerback. Und den sichern sie sich an dieser Stelle mit Erik Stokes.

    26. Cleveland Browns

    Levi Onwuzurike

    Die Browns haben sich über die letzten Jahre ein sehr rundes Team aufgebaut. Die Interior Dline braucht allerdings noch etwas Verstärkung. Mit Levi Onwuzurike kommt einer der besten Dline des Drafts nach Cleveland.

    27. Baltimore Ravens

    Azeez Ojulari

    Nachdem Sammy Watikins in Baltimore unterschrieben hat, sehe ich hier von einem Receiver ab. Der Passrush der Ravens könnte nämlich auch Verstärkung gebrauchen und Azeez Ojulari ist noch zu haben. Da sagen die Ravens nicht nein.

    28. New Orleans Saints

    Jeremiah Owusu-Koramoah

    Irgendwie haben sich die Saints in die schwarzen Zahlen in Sachen Capspace gerettet. Owusu-Koramoah hat das Talent viel früher vom Board zu gehen, deshalb nehmen die Saints ihn hier mit Kusshand.

    29. Green Bay Packers

    Zaven Collins

    Auch die Packers sichern sich einen neuen Linebacker. Zaven Collins, ein vielseitiges Linebacker Talent, wird zukünftig für die Franchise aus Wisconsin auflaufen. Collins überzeugt vorallem durch seine Spielintelligenz und Covering Skills, kann jedoch auch der Quarterback rushen.

    30. Buffalo Bills

    Jaelan Phillips

    Trotz der Injury concerns picken die Bills an dieser Stelle Jaelan Phillips für die Edge Position. Damit ist die Buffalo Defense loadet und sollte sehr gefährlich werden. Mit Addison und Hughes haben die Bills zwar solide Spieler auf Edge, die sind jedoch beide schon älter und müssen zeitnah ersetzt werden.

    31. Kansas City Chiefs

    Gregory Rousseau

    Die Chiefs benötigen einen Edge-Spieler, der auf der neben Frank Clark, der auch schon länger nicht mehr an seine frühere Form anknüpfen kann, der für Chaos sorgen kann. Das erhoffen sich die Chiefs von Gregory Rousseau, der durch seinen Opt. Out weit im Draft fällt.

    32. Tampa Bay Buccaneers

    Christian Barmore

    Wie im Mockdraft 1.0 bereits vermutet, haben die Bucs keine Starter in der Free Agency verloren. Die Dline wird jedoch nicht jünger und in Tampa ist man lieber vor- als nachsichtig. Der Pick ändert sich daher nicht. Christian Barmore wird ein Buccaneer.

Dank Mark Sanchez großer Fan der New York Jets #ChampionshipGame2009. Fantasy Football spiele ich seit 2016, in einer 36 Mann starken Dynasty-Liga, also direkt in der Champions League. Genau wie Schema FF. Das ist auch Champions League!


Kommentar verfassen