Terrace Marshall Jr.
Auf dieser Seite

Terrace Marshall Jr.

WR, LSU

Slot-Receiver

Der Slot Receiver (auch Y-Receiver) stellt sich vor dem Snap zwischen Offensive Line und Outside Receiver auf (abseits der Line of Scrimmage). Die Position wird in der "modernen" NFL immer wichtiger und zeichnet sich vor alle durch Explosivität und Agilität aus. Die Spieler sind meistens etwas kleiner, können aber eine Menge einstecken, da sie meistens dort arbeiten, wo am meisten los ist: in der Mitte des Feldes. Die Spieler bekommen den Ball oft im freien Raum und sollten in der Lage sein, diesen zu nutzen und Yards after Catch zu erlaufen. Aktuelles Beispiel: Jamison Crowder, NYJ

Z-Receiver

Der Z-Receiver steht vor dem Snap auf der Seite, wo auch der Tigh End steht. Allerdings steht er nicht an der Line of Scrimmage, damit der Tight End ein eligable Receiver ist. Er muss physisch nicht so überlegen wie der X-Receiver sein, sollte aber dennoch ein breites Skillset mitbringen. Er wird unter anderem als Blocker eingesetzt, aber auch als versatiler Route Runner über das gesamte Feld. Er sollte also durchaus explosiv und agil sein, um sich Separation zu verschaffen. Dafür wird er nicht so oft mit Press- oder Double Coverage zu tun bekommen. Aktuelles Beispiel: Calvin Ridley, ATL

Terrace Marshall kam als 5-Star-Recruit nach Lousiana und galt als einer der besten Receiver seiner Klasse. Und das, obwohl er mit einigen Verletzungen ans College kam (gebrochenes linkes Wadenbein, und ausgekugelter linker Knöchel. Bei LSU hat er seit seinem Freshman Year u.a. neben Justin Jefferson und Ja’Marr Chase gespielt. Demzufolge war es auch nicht ganz einfach für ihn, die ganz großen Zahlen aufzulegen (hatte 2019 aber immerhin 13 TDs) und kam neben den beiden Superstars nie über die Nummer 3 Rolle hinaus. Allerdings setzten die 3 2018 gegen Texas einen Schulrekord: nie zuvor gelangen drei Spielern je 100 Receiving Yards in einem Spiel.

Durch das fehlen von Chase in der 2021er Saison war Marshall bis Ende November der WR1 des Teams, ehe er sich entschied, den Rest der Saison auszusetzen und sich auf den Draft vorzubereiten. Seine Receiving Yards und Touchdowns waren zu diesem Seitpunkt die drittmeisten in der SEC.

Draftklasse 2021

Carolina Panthers Logo
2.8
3
2.5

College Stats

Teams mit Positions Need


Analyse

  • Seine Stärken

    • Speed
    • Athletik
    • Improvisation
    • Ball Tracking
    • Short/Intermediate Separation
    • Big Play Ability

    Seine Schwächen

    • Release
    • Route Running
    • Konzentration
    • Contested Catches
    • Catch Radius
    • Spielt unter seinen Möglichkeiten
    • Blocking
  • Einschätzung von Jakob

    Bei Schema FF wirst du mit Podcasts rund um die NFL auf dem Laufenden gehalten. zur S2F Website

    Release
    Marshall hat so gut wie gar nicht gegen Press Coverage gespielt. Zwar hat er auch einen beachtlichen Teil Outside gespielt, war dort aber hauptsächlich gegen Off-Coverage gefragt. Bei seinem Release nutzt er vor allem seinen Speed um Leverage und Separation zu generieren. So sind Touchdowns bei „simplen“ Go Routes durchaus häufiger zu sehen.

    Ansonsten kommen viel Speed Breaks bei ihm zum Einsatz, die meistens für ihn ausreichen.

    Route Running
    Vor allem underneath durch Slants oder In/Out Routes ist Marshall sehr gefährlich. Er kann sich in diesen Regionen sehr einfach Separation verschaffen, aber auch in Routes mit mit Pressure Steps einen Vorteil verschaffen. Ansonsten sieht man ganz viel von diesen schnellen Out oder auch In Breaks. Ganz selten sieht man dann auch mal einen überraschenden Move in einer Route. Aber ansonsten hat er bei komplexeren Routes auch schonmal Schwächen gezeigt.

    Receiving
    Ein Elite Skill von Marshall ist sein Ball Tracking. Er kann den Ball sehr gut orten und dahingehend auch adjusten. Außerdem hilft er dem QB sehr bei Scramble Drills und sucht findet spät im Play freie Zonen.

    Seine Hände und Technik sind okay und er kann Bälle sowohl in engen Fenstern als auch durch Kontakt sichern. Allerdings sieht man bei ihm immer wieder mal konzentrations Drops, die echt ärgerlich sind.

    Marshalls Radius ist auf Grund seiner Größe ganz okay, vor allem wenn es darum geht zu extenden. Was das vertikale Spiel angeht ist noch Luft nach oben und auch bei schwierigeren, contested Situationen fehlt ihm die Konstanz.

    Yards after Catch
    Wenn Marshall den Ball im freien Raum bekommt, ist er erst einmal weg. Er zeigt dabei gute Vision und Geduld. Allerdings ist er mit Kontakt doch sehr leicht zu Boden zu kriegen. Hier fehlt mir etwas die Konstanz in kleineren Raumgewinnen. Aber die Big Play Gefahr ist bei jedem Play vorhanden.

    Blocking
    Wie bei einem Spieler mit seinem Skillset zu erwarten ist, wurde Marshall kaum als Blocker eingesetzt. Zwar kann er gute Punches landen, verpasst aber auch mal einen Block oder ihm fehlt die Power. Hier muss er Kraft zulegen, was ihm auch am Catchpoint helfen könnte.

    Team Fits
    Marshalls Physis ist eigentlich sehr gut für die NFL und sein Speed umso beeindruckender. Er für seine Größe ganz gute Short Area Quickness gezeigt, auch wenn das nicht regelmäßig vorkommt. Umso überraschender ist, dass er meiner Meinung nach unter seinen Möglichkeiten bleibt. Er spielt nicht so, wie ein Spieler mit seinen Maßen spielen sollte. Ihm Fehlt die Kraft und Dominanz, vor allem am Catchpoint, um ein klarer X-Receiver zu sein. Die Upside bringt er meiner Meinung nach mit, bis dahin ist er aber am besten im Slot oder als Z-Decoy aufgehoben. Der Vorteil ist, dass Marshall noch sehr jung ist – deshalb kriegt er von mir eine Bewertung für die 2./3. Runde.


Videos