Rashod Bateman
Auf dieser Seite

Rashod Bateman

WR, Minnesota

Slot-Receiver

Der Slot Receiver (auch Y-Receiver) stellt sich vor dem Snap zwischen Offensive Line und Outside Receiver auf (abseits der Line of Scrimmage). Die Position wird in der "modernen" NFL immer wichtiger und zeichnet sich vor alle durch Explosivität und Agilität aus. Die Spieler sind meistens etwas kleiner, können aber eine Menge einstecken, da sie meistens dort arbeiten, wo am meisten los ist: in der Mitte des Feldes. Die Spieler bekommen den Ball oft im freien Raum und sollten in der Lage sein, diesen zu nutzen und Yards after Catch zu erlaufen. Aktuelles Beispiel: Jamison Crowder, NYJ

Z-Receiver

Der Z-Receiver steht vor dem Snap auf der Seite, wo auch der Tigh End steht. Allerdings steht er nicht an der Line of Scrimmage, damit der Tight End ein eligable Receiver ist. Er muss physisch nicht so überlegen wie der X-Receiver sein, sollte aber dennoch ein breites Skillset mitbringen. Er wird unter anderem als Blocker eingesetzt, aber auch als versatiler Route Runner über das gesamte Feld. Er sollte also durchaus explosiv und agil sein, um sich Separation zu verschaffen. Dafür wird er nicht so oft mit Press- oder Double Coverage zu tun bekommen. Aktuelles Beispiel: Calvin Ridley, ATL

Possession Receiver

Possession Receiver sind die Safety Blankets für den Quarterback. Auf ihn ist immer verlass, wenn es darum geht ein neues First Down zu erzielen. Von diesem Spielertyp sieht man wenige Drops, aber auch weniger Highlight Plays, wie zum Beispiel lange Runs nach dem Catch. Je nach Offense und Quarterback, können das sowohl Outside, als auch Slot Receiver oder sogar Tight Ends sein. Hier geht es also eher um Fähigkeiten als um die Feldposition. Aktuelles Beispiel: Michael Thomas, NOS

Rashod Bateman kam als 4-Star-Recruit nach Minnesota und spielte dort u.a. neben Tyler Johnson, der fast alle School Records hält. Trotzdem fand Bateman von Beginn an seinen Platz und konnte direkt in seiner ersten Saison den True Freshman Rekord für Receiver an seiner Schule brechen und wiederholte das in seinem Sophomore Year.

2020 entschied Bateman sich zunächst, die Saison wegen Covid-19 auszusetzen. Nachdem aber bekannt wurde, dass es eine Big-10 Saison geben wird, stieg er nach den ersten beiden Spielen wieder ein.

Draftklasse 2021

Baltimore Ravens Logo
1.8
1.7
1.9

College Stats

Teams mit Positions Need


Analyse

  • Seine Stärken

    • Release
    • Route Running/Separation
    • Speed
    • Elusiveness

    Seine Schwächen

    • Hands
    • Contested Catches
    • YAC
  • Einschätzung von Jakob

    Bei Schema FF wirst du mit Podcasts rund um die NFL auf dem Laufenden gehalten. zur S2F Website

    Release
    Das erste was mir bei Batemans Tape aufgefallen ist, ist sein unsauberer Get-Off. Sein hinterer Fuß macht immer den ersten Step, was man eigentlich nicht sehen will, da der Spieler dadurch unnötig Zeit verliert. Bei Bateman ist das besonders schade, da er ansonsten an der Line sehr explosiv sein kann und sehr gutes Footwork mitbringt. Durch dieses kriegt er bereits früh im Play einen Vorteil gegenüber seinem Defender und schafft es immer wieder, Leverage zur kreieren. Bateman hat, vor allem 2020, selten gegen Press-Coverage gespielt, zeigte aber durchaus sehr gute Ansätze, diese zu schlagen. Hier fehlt mir nur ein besserer Einsatz seiner Hände. Gegen Off-Coverage zeigt er da schon gute Ansätze und beweist, wie gut er bereits im Route Running ist.

    Route Running
    Denn auch wenn Batemans Rolle sich in der Minnesota Offense von 2019 zu 2020 änderte, ist dies seine ganz große Stärke. Zwar reduzierten sich in der letzten Saison seine tiefen Routes und er wurde eher aus dem Slot im Short bis Intermediate Passing Game eingesetzt, seine Fähigkeit Separation zu kreieren ist aber auf dem ganzen Feld von Vorteil.

    Er kann sich die Verteidiger bis zum Break zurechtlegen und auf allen Seiten Leverage erzeugen. Seine Breaks sind explosiv und erwischen den Defender nicht selten auf dem falschen Fuß. Auch seine Double Move Routes sind sehr effektiv.

    Freie Zonen erkennt Bateman auch sehr gut und attackiert diese auch gerne. Leider war sein QB Spiel nicht das beste, so dass viele Bälle nicht optimal platziert oder zu spät kamen. Einzig die Separation bei tiefen Routes ist noch etwas ausbaufähig, da ihm Physis am Catchpoint fehlt.

    Hände
    Etwas woran Bateman außerdem noch arbeiten muss, ist seine Fang-Technik. Er neigt sehr zu Body Catches, hat aber schon bewiesen, dass er auch sehr gute Hände hat (gefühlt hat sich seine Technik von 2019 zu 2020 etwas verschlechtert). Auch Drops bzw. Bälle, die ihm durch die Hände gleiten sieht man das ein oder andere Mal. Die Probleme sollten aber im Training behebbar sein. Hervorzuheben sind seine Hände in der Mitte des Feldes, wo er sehr gut zupacken kann – das kommt ihm als Slot-Receiver natürlich sehr zu gute. Was mir noch aufgefallen ist: nach dem Catch trägt Bateman den Ball immer in seinem linken Arm. Da werden die Coaches vermutlich auch noch etwas nachjustieren.

    Contested Catches
    Bateman ist kein Spieler, der seine Gegner am Catchpoint dominiert. Er profitiert von seiner Fähigkeit, Separation zu kreieren und hat dadurch genügend Abstand zum Gegner. Wenn die Bälle in diese Fenster kommen, ist er kaum zu schlagen. Er zeigt gutes Ball tracking, muss aber lernen, den Ball noch mehr zu attackieren, um Verteidiger auch mal auszuboxen. Sein Catchradius, vor allem vertikal, wirkt leider nicht all zu groß, weshalb fangbar wirkende Bälle auch mal über seinen Kopf segeln. Bälle die vor oder hinter ihn geworfen werden kann er hingegen gut fangen. 50:50 Bälle in Traffic wird Bateman aber wohl nicht regelmäßig für sich entscheiden.

    Yards after Catch
    Bekommt Bateman den Ball in den freien Raum kann er die Yards nach dem Catch gut maximieren. Er ist keine YAC Maschine, die nach jedem Catch noch 10+ Yards macht, aber er ist schnell und agil genug, um den ein oder anderen Gegner aus zu tanzen oder in busted coverages den Touchdown zu erlaufen. Etwas schade ist, dass er durch Kontakt an den Beinen quasi immer zu Boden zu bringen ist. Er kann in diesen Situationen nicht die Balance halten und sich vom Kontakt erholen.

    Power/Physis
    Bateman scheut sich nicht vor Kontakt, auch wenn sein Padlevel noch etwas tiefer sein könnte. Seine Beine sind immer in Bewegung und er kann es ohne Probleme auch mal mit LBs oder dem Pile aufnehmen.

    Blocking
    Im Blocking zeigte Bateman gute Ansätze, wurde 2020 aber kaum als Blocker eingesetzt. Er war eher dafür zuständig, einen Verteidiger aus der Mitte zu ziehen, da die Runs meistens nicht über seine Seite gingen. In den wenigen Momenten auf Tape zeigte er guten Effort und ausreichende Technik/Strength.

    Team Fits
    Bateman ist einer der besten Route Runner dieser Klasse und sollte als Slot oder Z-Receiver einer Offense ein klares Upgrade bieten. Als X-Receiver fehlen mir physische Dominanz und vor allem Contested Catch Fähigkeiten.

    Beste Eigenschaft: Route Running
    Schlechteste Eigenschaft: Hands


Videos