Logo der Las Vegas Raiders

Las Vegas Raiders

  • Draft Recap 2021

    Draftpicks*

    2.11
    Trevon Moehrig
  • Free Agency Recap

    „Hey Richard Sherman, this is Jon Gruden…“ – das ist der Anruf, den ich mir vor Start der Free Agency wünschte. Den Anruf & Gespräche wird es sicherlich gegeben haben; erfolgreich waren diese jedoch wohl noch nicht. Apropos nicht erfolgreich: Was ist eigentlich passiert?

    Für Stirnrunzeln sorgte zunächst die Komplett-Demontage der Offensive Line, lange Zeit das Prunkstück der Raiders. Dieses Prunkstück kostete aber auch verdammt viel Geld. Lohnt sich das? Einerseits hat man mit Derek Carr einen QB mit einem der schnellsten Releases der Liga, der ebenso under pressure letzte Saison zu den besten zählte. Zusätzlich macht die klassische West Coast Offense Grudens eine lang aufrechterhaltene Pass Protection auch nicht zwingend notwendig. Andererseits sind Fumbles bei Carr auch keine Seltenheit und hin und wieder ist Panik bei dauerhaftem Pressure auch keine Seltenheit. Der Umbau ist also definitiv ein Risiko. Nichtsdestotrotz halte ich die Trennung von Gabe Jackson und Trent Brown für richtig. Spielen sie, sind sie dominant, aber das tun sie einfach zu wenig aufgrund ihrer Verletzungsanfälligkeit. Von daher war es gut dort Cap Space einzusparen, denn auf diesen Positionen wurde während der vergangenen Saison eh durchrotiert, wobei sich Denzelle Good als Ersatz für Gabe Jackson/Richie Inkognito hervorgetan hat und dessen Vertrag verlängert wurde. Auch Richie Incognito wurde verlängert. Sein Gesundheitsstatus scheint mir jedoch fraglich und ob der letztjährige 4th-Round-Pick John Simpson ihn ersetzen könnte ist ebenso fraglich. Der große Schock war jedoch die Trennung von Rodney Hudson, dem besten Center der Liga (darüber diskutiere ich nicht)! Konstant ließ er jahrelang keine Sacks zu und spielte nahezu jedes Spiel. Diese Verlässlichkeit versucht man nun mit Nick Martin zu ersetzen. Sicherlich ein solider Starter. Die Lücke auf RT ist nun durch den Draft zu schließen und auch auf LG sollte man sich um eine Absicherung bemühen, sodass sich die Cap-Einsparungen auszahlen könnten. Dass man Teile des neugewonnenen Cap Spaces dann direkt in eine frühzeitige Vertragsverlängerung mit LT Kolton Miller steckt, ist jedoch wiederum schwer nachzuvollziehen. Warum zieht man nicht die 5th year option und lässt ihn noch ein Jahr auf seinem Rookie Deal spielen? Das bestärkt meine Vermutung, dass Konflikte zwischen O-Line und Trainer-Team erstgenannte diese Offseason implodieren ließ. Vllt. erklärt das auch die Ergänzung von RB Kenyan Drake, der gemeinsam mit Josh Jacobs als 1-2 punch nun mögliche Löcher in der Pass Protection durch eine run heavy Offense kompensieren soll.

    Erfreulich ist, dass man Memebreaker WR Nelson Agholor trotz seiner gefangenen Bälle nicht überteuert verlängerte. Stattdessen fand man einen Bargain Deal für John Brown, der vor seinem Verletzungspech bei den Bills hervorragende Ansätze zeigte. Im System Grudens könnte er bei Verletzungsfreiheit zu einem Breakout-Player der kommenden Saison mutieren. Ebenso kann Willie Snead die jüngeren Spieler anleiten. Sollte sich der letztjährige Pick Bryan Edwards nicht als wahrer X-Receiver hervortun, fehlt noch genau dieser, aber mit Darren Waller als TE braucht man diesen auch nicht zwingend. Mit der Erwartung an Henry Ruggs drei Schritte nach vorn zu machen, sollte es im WR Room keinen großen Bedarf geben, womit die Offense weitgehend gesettled ist. Denn auch neben Darren Waller ist der TE Room mit Carrier als Blocking TE und Foster Moreau als Pass Catching TE gut genug.

    Das Problemkind bleibt die Defense. Hier scheint man mit Gus Bradley als neuen DC darauf zu vertrauen, dass man in der Vergangenheit und Gegenwart genug Talent an Defensive Backs (1st Round: Johnathan Abram, Damon Arnette 2nd Round: Trayvon Mullen, 3rd/4th: Isaiah Johnson, Amik Robertson) gedraftet hat. Das zeigt sich einerseits darin, dass man Lamarcus Joyner zurecht entließ und Safety Karl Joseph (2016 1st Round-Pick der Raiders), warum auch immer, wieder unter Vertrag genommen hat und andererseits keinen Hochkaräter bzw. Veteranen des Formats Anthony Harris oder Richard Sherman verpflichtet hat. Stattdessen erneuerte man auch hier die Line. In Clelin Ferrell als Pass Rusher hat man wohl kein Vertrauen mehr, auch wenn er als Run Stopper eine Bank war. Also nahm man mit Ngakoue einen alten Weggefährten Gus Bradleys unter Vertrag. Sollte er bei den Raiders zur 2017-Form zurückkehren, würde sich dort auch jeder Penny lohnen. Das Ceiling ist hoch, der Floor nicht allzu niedrig, wenn Ngakoue sich charakterlich im Griff hat und bereit ist alles zu geben. Das Vertrauen in Arden Key scheint man verloren zu haben, der gemeinsam mit dem wohl besten Defense-Spieler der Raiders des letzten Jahres, DT Maurice Hurst, gehen musste. Für Letzteres darf es nur eine Erklärung geben, denn sonst ist dieser Franchise nicht mehr zu helfen: Hurst galt damals als 1st-Round-Talent, rutschte aber aufgrund diagnostizierter Herzprobleme bis in Runde 5. Bisher legte er eine ordentliche Karriere hin, die nun in San Francisco weitergeht. Ich werde genau verfolgen, ob die Raiders sich an dieser Stelle nicht vielleicht einfach nur wieder selbst in den Fuß geschossen haben. Mit Solomon Thomas und Quinton Jefferson hat man zwar erfahrene, aber bisher enttäuschende Interior Line-Men geholt. DT muss daher eine Top-Priorität im Draft haben, wenn nicht gerade ein Micah Parsons bis an 17 rutscht. Abgesehen von diesem Szenario sollte das LB-Corps aus Kwiatkowski, Cory Littleton und dem frisch verlängerten Nicholas Morrow eine neue Chance unter dem neuen DC erhalten. Schlechter kann es kaum werden!

    Vertraut man wirklich auf das Talent der in der Vergangenheit gedrafteten Defensive Backs, muss der 1st Round-Pick DT oder RT sein. Sollte Barmore verfügbar sein, wäre das ein idealer Fit, da die Offense so oder so klarkommen wird. Die Defense war das Dumpster Fire der letzten Saisons. Dort muss der Turnaround gelingen, wenn man mal wieder eine Winning Season genießen möchte.

    Teamneeds vor dem Draft 2021

    RDT
    LDT
    RDE
    LDE
    WILL
    MIKE
    SAM
    RCB
    LCB
    SS
    FS
    LWR
    LT
    LG
    OC
    RG
    RT
    TE
    RWR
    QB
    RB
    SWR
    Legende: Primärer Need; Sekundärer Need; Depth Need; Kein Need

    Teamfits für die Las Vegas Raiders

    Primäre Needs

    SpielerCollegeGrade

    Sekundäre Needs

    SpielerCollegeGrade
    Alijah Vera-Tucker, OGUSC1.7