Logo der Baltimore Ravens

Baltimore Ravens

  • Draftreview 2020

    Einschätzung

    Die Ravens sind vor allem mit Defensiven Needs in den Draft gegangen – allen voran die Linebacker. Mit dem Abgang von Bynes und Onwuasor ist die Mitte des Feldes völlig Blank und sollte dringend adressiert werden. Die Ravens bedankten sich dann, als LSU LB Patrick Queen in der ersten Runde bis an 28 viel sie nicht nein sagen konnten. Hier trifft ein unglaublicher Value auf ein Super Scheme Fit, was Queen zum Day-1 3-Down Linebacker machen sollte.

    Am zweiten Tag hatte Baltimore gleich 5(!) Picks. de erste davon hielt mit RB JK Dobbins gleich mal eine Überraschung bereit. Die Verantwortlichen sahen hier einen so großen Value, dass sie ihn einfach nehmen mussten – auch wenn RB vielleicht nicht ganz oben bei den Needs stand. Allerdings ist Dobbins ein super Spieler, der sich die Starter Rolle langsam erarbeiten und im nächsten Jahr übernehmen könnte (die Entlassung von Ingram würde dann 5 Mio Dollar sparen). Der Pick könnte für die Ravens also langfristig durchaus noch wertvoll sein.

    Der zweite Pick in der dritten Runde wurde in D-Liner Justin Madubuike investiert. Dafür tradeten sie nach oben und holten sich einen Day-1 Rotationsspieler, der durchaus schnell mehr werden könnte. Die Ravens hatten 2019 nur 4 Sacks durch Interior Rusher (schlechtester Wert in der Liga), sollten jetzt aber etwas besser aufgestellt sein.

    Eine nächste kleine Überraschung folgte mit Receiver Devin Duvernay. Auch wenn die Position an sich ein klarer Need war, ist der Spieler durchaus spannend. Er wird als underneath Target für Jackson eine wichtige Rolle spielen. Die Mischung aus Geschwindigkeit, sicheren Händen und guten Ansätzen beim Route Running sollten die WR2 Rolle durchaus zulassen.

    Ein weiterer Spieler aus der dritten Runde ist Linebacker Malik Harrison. Der wird vermutlich nicht den selben Impact wie Queen haben, aber durchaus um eine Starting Rolle spielen.

    Mit den nächsten beiden Picks wurde die O-Line gestärkt. Vor allem durch das Karriereende von All-Pro Marshal Yanda entstand eine große Lücke, die jetzt versucht wurde kleiner zu machen. Tackle Tyre Phililips und Guard Ben Bredeson werden um den freien Right Guard Platz spielen, aber auch auf Left Guard ist mit 2018er 6th Rounder Bozeman durchaus noch ein Starting Spot zu haben.

    In der sechsten Runde folgte mit James Proche noch ein Receiver. Den wollten sie so dringend haben, dass sie für ihn tradeten. Er ist eher ein physischer Receiver, der vermutlich mit Miles Boykin um die Position im Depth Chart spielen wird. Den Job als Returner könnte er aber schon sicher haben.

    Der letzte Pick ging dann an Safety Geno Stone. Laut PFF ist er einer der unterschätztesten Spieler im Draft und sollte dem Roster einiges an Tiefe geben und in einigen Sub Packages Spielzeit bekommen. An den Startern Earl Thomas und Chuck Clark wird so schnell vermutlich nicht vorbei zu kommen sein.

    Die Ravens hatten unglaublich viel Kapital im Draft und nutzten dieses um ihre Needs zu erfüllen. Klammert man den Dobbins Pick etwas aus, ist das in Punkte Value/Need Verhältnis einer der besten Drafts dieses Jahr.

    Draftpicks*

    2.24
    JK Dobbins
    3.28
    Devin Duvernay

    Roster Analyse

    CB
    OLB
    DE
    DT
    DE
    OLB
    CB
    ILB
    ILB
    SS
    FS
    WR
    LT
    LG
    OC
    RG
    RT
    TE
    WR
    QB
    RB
    WR
    Legende: Primärer Need; Sekundärer Need; Depth Need; Kein Need
  • Teamneeds vor dem Draft 2020

    Primärer NeedSekundärer NeedDepth NeedKein Need
    WR, OG, LBTE, CB, S, IDLCBQB

    Teamfits für die Baltimore Ravens

    Javon Leake

    Javon Leake bildete bei Maryland gemeinsam mit Anthony McFarland Jr. das Running Back Tandem. Bis zu seinem Junior Year kam Leake nicht über die Backup Rolle hinaus, konnte dann 2019 aber die meisten Rushing Yards für sein Team erzielen. Außerdem war sein Rushing Yards/Attempt Schnitt 2019 mit 7.2 der höhste...

    Donovan Peoples-Jones

    Donovan Peoples-Jones kommt von Michigan State und spielte dort in einer unterdurchschnittlichen Passing-Offense. Zwischen 2017 und 2019 gab es keinen 1.000 Yard Receiver und trotzdem konnte sich „DPJ“ nicht behaupten. Zwar wurde er 2019 durch eine Leistenverletzung etwas ausgebremst, musste sich aber auch in den Jahren zuvor schon hinter Nico...

    Bryan Edwards

    Bryan Edwards ist 21 Jahre alt. Das ist zunächst nichts ungewöhnliches. Wenn man jetzt bedenkt, dass Edwards das College als Senior verlässt, also vier Jahre College gespielt hat, ist es das jedoch. Und dabei war er sofort ein wichtiges Bestandteil des Teams… mit 17! Mit 18 schaffte er dann seine...

    Lamical Perine

    Lamical Perine kommt aus dem sonnigen Süden aus Florida. Dort war er ab 2017 Starting Running Back, konnte die magische 1.000 Yards Grenze aber nie erreichen. Insgesamt rangiert er nun auf Platz 8 der ewigen Schul-Bestenliste und wurde zum Orange Bowl MVP 2019 gekürt. In dem Spiel legte er seinen...

    Darrynton Evans

    Darrynton Evans kommt vom Sun Belt College Appalachian State. Das bedeutet, dass er weder mit den besten Spielern zusammen oder gegeneinander gespielt hat. Dennoch mischte er die Conference in den letzten Jahren ordentlich auf.  Nachdem er seine Sophomore Season auf Grund einer Knieverletzung reshirtete, konnte er 2018 und 2019 über...

    Denzel Mims

    Denzel Mims geht mit einem sehr athletischen Profil in den Draft. Während seiner Highschool Zeit wurde er neben Receiver auch als Safety eingesetzt, hat aber auch Basketball gespielt und war ebenfalls ein Sprinter. Mims spielte vier Jahre bei Baylor und legte in dieser Zeit überdurchschnittliche Production Stats auf – darunter...

    KJ Hamler

    KJ Hammler kommt aus der Penn State Talentschmiede, aus der kürzlich Saquon Barkley, Mike Gesicki und Miles Sanders in die NFL kamen. Er verpasste sein Junior Jahr auf Grund der Nachwirkungen eines Kreuzbandrisses, von dem im weiteren Verlauf seiner College Karriere aber nichts zu merken war. Im ersten Jahr übernahm...

    Laviska Shenault Jr.

    Laviska Shenault kommt als spannendes Talent vom Pac-12 College Colorado und hat vermutlich eine der bewegendsten Hintergrundgeschichten dieser Draftklasse. Sein Vater verstarb nämlich 2009 bei einem tragischen Autounfall bei einer Reise der sieben-köpfigen Familie. Seitdem hat sich Laviska Jr. nicht mehr die Haare geschnitten und trägt seine Dreadlocks zu Ehren...

    Michael Pittman Jr.

    Michael Pittman Jr., Sohn des ehemaligen NFL Running Backs Michael Pittman, reihte sich bei USC in eine Liste mit prominenten Receivern ein. Namen wie Marqise Lee, JuJu Smith-Schuster, Robert Woods, Mike Williams und Nelson Agholor sind in in der All-Time Receiving Liste zu finden. Auch wenn Pittmans Production nur für...

    Jalen Reagor

    Jalen Reagor, die Nummer 1 von der TCU, hat sich zum NFL Draft 2020 angemeldet. In Texas war er nicht mit ähnlich talentierten Kollegen, wie in Alabama, Clemson oder Louisiana State gesegnet, dafür rief er ganz ordentliche Punktzahlen auf Tableaut. In seiner ersten Saison an der TCU (2017) war er...