Travis Etienne
Auf dieser Seite

Travis Etienne

RB, Clemson

Elusive Back

Elusive Backs sind etwas abhängiger von der O-Line und dem Scheme der Offense, als Power Backs. Sie kreieren Yards eher im zweiten Level und dem offenen Feld und haben oft eine gute Lateral Agility. Von ihnen sieht man häufig gute Cuts oder andere Moves um Tackles auszuweichen. Sehr guten Elusive Backs gelingen regelmäßig Big Plays - die entweder in großem Raumgewinn oder einem Touchdown resultieren. Aktuelles Beispiel: Nick Chubb, CLE

Pass Catcher

Wir meinen mit der Auszeichnung "Pass Catcher" Spezialisten, die vorwiegend für das Fangen von Bällen auf dem Feld stehen. Sie bringen entweder nicht die nötige Physis auf den Platz, um Leadback zu sein, oder haben einen Mitspieler, der diese Rolle übernimmt. Pass Catching Backs zeichnen sich durch sichere Hände und gutes Route Running aus. Aktuelles Beispiel: J.D. McKissic, WAS

Travis Etienne kehrte für die Saison 2020 überraschend nach Clemson zurück. Bereits für den 2020er Draft wurde er als einer der Top Rusher geranked. Durch seine Rückkehr ans College hat sich an seinem Status allerdings wenig verändert. Nach wie vor gilt er als einer der Top Runningbacks der Klasse und bringt durch seine Stärke im Running-, als auch im Receiving Game eine einzigartige Kombination mit in die NFL. In den Jahren 2018 und 2019 wurden seine Leistungen mit dem Titel ACC Player of the Year gewürdigt. Travis Etienne ist der Spieler mit den meisten erlaufenen Yards in der ACC.

Draftklasse 2021

Jacksonville Jaguars Logo
2.6
2.3
2.8

College Stats

Teams mit Positions Need


Analyse

  • Seine Stärken

    • Yards after Contact
    • Speed/Quickness
    • Passing Game
    • Explosivness

    Seine Schwächen

    • Passblocking
    • Athletik
    • Decision Making
  • Einschätzung von Max

    Bei Schema FF wirst du mit Podcasts rund um die NFL auf dem Laufenden gehalten. zur S2F Website

    Yards after Contact

    Hier heißt das Zauberwort „Contact Balance“. Travis Etienne schafft es wie kein zweiter Tackles zu absorbieren. Trotz seiner fehlenden Größe schafft es Etienne immer wieder Tackles zu brechen, ohne, dass die Tackle ihn groß beeinflussen (Beispiel vs Louisville). Teilweise nutzt er Tackles seiner Gegenspieler um wieder andere Gegenspieler aussteigen zu lassen. Hier hört man eigentlich von allen Experten einen Vergleich zu Alvin Kamara, der ebenfalls über eine überragende Contact Balance verfügt. In seiner Karriere bei Clemson erzielte Etienne laut PFF 3087 Yards after Contact. Das Bedeutet, dass er 400 Yards after Contact mehr erlaufen hat als der zweitbeste Runningback in dieser Kategorie, der auch Draftable ist. (Touchdown vs Virginia)

    Speed/Quickness/Athletik

    Sein Speed und seine Quickness im Open Field gefallen mir sehr gut. Er selber weiß auch damit umzugehen. Man kann oft beobachten, dass Etienne versucht seinen Speed über die Edge auszuspielen, was ihn zu einem guten Scheme Fit für ein Outside-Zone Scheme macht. Zumeist ist Etienne dort sehr erfolgreich und kann dort mit flinken Cuts und seiner Explosivness weitere Spieler aussteigen lassen. Zu meckern gibt es an dieser Stelle nur über seine Größe und etwas über seine Power.

    Passblocking

    Denn seine fehlende Block-Power und Größe werden ihm beim Passblocking „zum Verhängnis“. Hier sieht man auf jeden Fall Steigerungspotential. Etienne im Blocking Game ist im Prinzip Hit or Miss. Teilweise schafft es es Verteidiger wegzublocken, oft kann man aber eine Kombination aus nicht ganz optimaler Footwork und zu wenig Kraft beobachten.

    Passing Game

    Die Entwicklung von Etiennes Involvement ins Passing Game finde ich sehr spannend. 2017 und 2018 wurde seine Passcatching Ability noch eher als concern abgetan, konnte er sich im Jahr 2019 in diesem Bereich extrem weiterentwickeln und sich zu einem Pass-Catching Runningback mausern. Oft bot er seinen Quarterbacks eine „Easy-Way-Out“ Option, die für viele Yards prädestiniert war. Doch auch im Screengame fand Etienne immer wieder Bälle zum Fangen vor, die er mit seiner Yards after Contact Ability oft weit hinter die LOS tragen konnte. Seine Hände sind in der Regel sehr gut und sollten für jeden Quarterback eine sichere Anspielstation in der NFL werden (Beispiel vs Notre Dame)

    Explosivness

    Wie bereits angesprochen schafft es Etienne immer wieder mit seiner Explosivität Gegenspieler aus dem Spiel zu nehmen. Oft kommt es einem so vor, als würde er den Spieler glauben lassen, dass er sich schon auf Max-Speed befindet. Er schaltet dann dennoch einen Gang nach oben und die Gegenspieler verpassen ihren Winkel (Beispiel vs Miami). und müssen Etienne passieren lassen. Auch seine Cuts kann er sehr explosiv setzen was dafür sorgt, dass er sehr schwierig auf den Boden zu bringen ist.

    Vision/Decision Making

    Seine Vision würde ich „Okay“ Bezeichnen. Er erlaubt sich keine ganz groben Schnitzer, hat aber hier und da zweifelhafte Entscheidungen in seinem Spiel. Mir kam es auf seinem Tape oft so vor, als würde er sich zu sehr auf seinen Speed verlassen und deshalb immer eher einen Outside-Run wählen, anstelle eines schnellen Cuts Inside durch eine Lücke in der D-Line. Dort kann er meiner Meinung nach noch etwas geduldiger hinter der O-Line werden und nicht immer direkt den Weg über die Edge wählen.

    Fazit

    Travis Etienne geht als mein Runningback Nummer 1 über die Ziellinie. Mir gefällt seine Vielseitigkeit im Lauf und Passspiel, die ihn auch für Fantasy Football sehr interessant machen sollte. Ich befürchte, dass er nicht der Powerback ist, der massiv Goalline Versuche bekommen wird. Dennoch kann ich ihn mir gut in einem Outside-Zone Scheme mit Hang zu RPOs und Play-Action vorstellen.


Videos