Ihmir Smith-Marsette
Auf dieser Seite

Ihmir Smith-Marsette

WR, Iowa

Slot-Receiver

Der Slot Receiver (auch Y-Receiver) stellt sich vor dem Snap zwischen Offensive Line und Outside Receiver auf (abseits der Line of Scrimmage). Die Position wird in der "modernen" NFL immer wichtiger und zeichnet sich vor alle durch Explosivität und Agilität aus. Die Spieler sind meistens etwas kleiner, können aber eine Menge einstecken, da sie meistens dort arbeiten, wo am meisten los ist: in der Mitte des Feldes. Die Spieler bekommen den Ball oft im freien Raum und sollten in der Lage sein, diesen zu nutzen und Yards after Catch zu erlaufen. Aktuelles Beispiel: Jamison Crowder, NYJ

Z-Receiver

Der Z-Receiver steht vor dem Snap auf der Seite, wo auch der Tigh End steht. Allerdings steht er nicht an der Line of Scrimmage, damit der Tight End ein eligable Receiver ist. Er muss physisch nicht so überlegen wie der X-Receiver sein, sollte aber dennoch ein breites Skillset mitbringen. Er wird unter anderem als Blocker eingesetzt, aber auch als versatiler Route Runner über das gesamte Feld. Er sollte also durchaus explosiv und agil sein, um sich Separation zu verschaffen. Dafür wird er nicht so oft mit Press- oder Double Coverage zu tun bekommen. Aktuelles Beispiel: Calvin Ridley, ATL

Deep Threat

Deep Threats sind vor allem in der Tiefe des Feldes gefährlich. Sie sind sehr schnelle Spieler, die am Verteidiger auch einfach mal vorbei laufen können. Die Spieler sehen zwar mitunter weniger Targets im Spiel, dafür sind gefangene Bälle häufig Big Plays, die nicht selten im langen Touchdown enden. Aktuelles Beispiel: Tyreek Hill, KCC

Ihmir Smith-Marsette hatte nicht immer vor, Football zu spielen. An seiner ersten High School entschied er sich für Wasserball, eher er nach einem Schulwechsel auch die Sportart änderte. Er wurde als Receiver und Cornerback aufgestellt, was sein Skillset schon angedeutet hat.

Sein College recruitment Prozess war anschließend ziemlich wild. Als 3-Star CB Recruit führte ihn sein Weg vom Boston College über Rutgers und Minnesota schließlich zu Iowa.

In seinem 2. Spiel als Freshman fing er 2 Touchdowns und sichertes so den Sieg über Iwoa State. Er konnte sich damals aber noch nicht im Team durchsetzen und erhielt zum Ende der Saison die Möglichkeit, sich als Kickreturner zu versuchen – mit großem Erfolg. In 4 Returns gelangen ihm 134 Yards, was beinah so viel wie seine Receiving Yards waren. Auch in seiner Sophomore Season spielte Smith-Marsette nicht die größte Rolle im Passing Game, stellte am Ende der Saison aber die meisten Return Yards in der Big Ten. In einem Spiel gelangen ihm sogar 150 davon.

In seiner Junior Season wurde er dann endlich Receiving Leader bei den Hawkeyes und wurde auch im Run Game eingesetzt. Seine 2020er Saison verkürzte sich neben der Pandemie noch weiter, da er in seinem Career Game gegen Wisconsin nach 140 Yds und 2 TDs einen unnötigen Flip in der Endzone machte und sich dabei verletzte.

Draftklasse 2021

Minnesota Vikings Logo
4.6
4.6

College Stats

Teams mit Positions Need


Analyse

  • Seine Stärken

    • Vielseitigkeit
    • Explosivität
    • Elusiveness

    Seine Schwächen

    • Ball Tracking
    • Route Tree
    • Power
  • Einschätzung von Jakob

    Bei Schema FF wirst du mit Podcasts rund um die NFL auf dem Laufenden gehalten. zur S2F Website

    Stärken
    Die Vielseitigkeit von Smith-Marsette ist wohl seine größte Stärke. Er kann als Receiver, Runner und Returner einen großen Einfluss auf ein Spiel haben, was ihn zu einem sehr interessanten NFL Prospect macht. Er ist ein sehr explosiver Spieler, der bereits am Release seinen Gegner schlagen kann.

    Er hat die meiste Erfahrung als Outside Receiver gesammelt, ist aber auch aus dem Slot extrem gefährlich. Am gefährlichsten als Receiver ist er wohl in der Tiefe des Feldes. Er hat den Speed, Gegner zu stacken und kann sich auf Routes Leverage verschaffen. Er kann Over Shoulder Bälle fangen und ist sonst auch um eine saubere Technik bemüht. Auch schwierige Bälle durch Kontakt kann er festhalten.

    Nach dem Catch zeigt er eine sehr gute Transition und kann das erste Tackle ohne Probleme brechen, da er sehr elusive ist. Er hat eine gute Vision im Open Fieldund kann sich zwischen den Tackles sehr schmal machen.

    Schwächen
    Gegen Press Coverage wird Smith-Marsette einiges zu lernen haben, hatte allerdings auch nicht viel damit zu tun. Sein Route Tree war sehr eingeschränkt, da er hauptsächlich als Deep Threat und aus dem Backfield eingesetzt wurde. Ihm fehlt die Power, um Yards nach Kontakt zu erzielen und geht schnell zu Boden, wenn man die Hände an ihn bekommt. Sein Balltracking lässt zu wünschen übrig und sein Catchradius ist auch nicht der größte. Es wirkt außerdem so, als ob er nicht immer voll bei der Sache ist.

    Team Fits
    Wenn Smith-Marsette in eine Offense kommt, die ihn seinen Stärken entsprechend einsetzt, kann er ein richtig guter Deep Threat in der NFL werden. Er hat die Fähigkeiten, eine Defense zu strecken und geschemte Yards after Catch zu maximieren. Das ist aber das A und O. Er kann vermutlich nicht viel selbst kreieren sondern braucht dabei Hilfe. Sein Skillset kann aber so gut wie jedes NFL Team gebrauchen, wobei ein guter Deep Passer natürlich helfen würde.


Videos