Tee Higgins
Auf dieser Seite

Tee Higgins

WR, Clemson

X-Receiver

Der X-Receiver wird umgangssprachlich auch als Nummer 1 Receiver bezeichnet. Er steht vor dem Snap ganz außen an der Line of Scrimmage. Meist auf der Seite der Spielfeldes, wo nicht der Tight End steht. Er ist der beste Receiver im Team, ist groß, stark und schnell. Er zieht mitunter Double Coverage auf sich, muss also physisch dominant sein, um die Duelle gegen die Verteidiger zu gewinnen. Er sollte einen sehr guten Release sowie eine präzise Fußarbeit haben, um sich Separation zu verschaffen. Auf der anderen Seite muss er aber auch Contested Catches fangen können. Aktuelles Beispiel: DeAndre Hopkins, HOU

Tee Higgins, Wide Receiver, Clemson Tigers. Zusammen mit Trevor Lawrence gewann er 2018/19 die National Championship im Finale gegen die Crimson Tide aus Alabama. Genau drei Jahre verbrachte Higgins an der Clemson University, zwei davon als Starter auf der Wide Receiver Position. Urspünglich hatte Higgins an der University of Tennessee zugesagt, wechselte jedoch nach Clemson.

Higgins war ein 5-Star Recruite, als er von der Highschool kam.

Tee Higgins im Schema FF Scoutradar

College Stats

Teams mit Positions Need

Team Needs 2020

TeamPrimärer NeedSekundärer NeedNeedKein Need
cinOT, IOLQB, WRLBRB
wasOT, EdgeCBWR, SQB
detCB, LBEdgeWRQB
nygEdge, LBWR, CB, OTSQB
miaQB, EdgeCB, OT, RBWRIDL
lacOT, IOLQB, CBWR, IDLS
carDT, CBQB, EdgeS, TEWR
ariOT, IOL, ILB, DLWR, CBRBQB
jacWR, CBLB, S, EdgeQBRB
cleOT, SLB, IDLTEQB, RB, WR
nyjOT, IOL, HCWR, CBEdgeQB, S
lvrWR, LBIOL, CBQBRB
indWR, OTIDL, EdgeQB, CBIOL, S
tbbOT, EdgeIDL, IOL, RBQBWR
denWR, OTCB. SIDL, IOLQB
atlEdge, CBLB, IDL, IOLOTQB
dalQB, WR. CBS, DLTERB
pitEDGE, OT, TEQB, CB, IDL, WRLB, IOL, S, RB
chiQB, IOLLB, SEdge, CBRB
larEdge, OLLB, SQB, RB, TE, DTWR
phiWR, CB, LBS, IOLEdgeQB
bufWR, EdgeIDL, CBRB, IOLQB
nepTE, EdgeQB, WR, OT, IDLCBRB
nosLB, IOL, WRQB, CB, IDLS,EDGE, TEOT, RB
minCB, IOLOT, SIDL, WRQB
houGM, RB, CBEdge, IOLOT, TEQB
seaEdge, S, IOLOT, CB, WR, DTRB, TE, LBQB
balEdge, WRLB, IOLCBQB
tenEdge, IOLQB, IDLTE, OTWR, S
gbpWR, LBOT, TEIOLQB
kccCB, IDLIOL, RBLBQB
sfoS, CBIOL, OTIDLQB, TE

Analyse

  • Seine Stärken

    • Catch Radius
    • Blocking
    • Ball Skills
    • Athletik
    • Red Zone Threat

    Seine Schwächen

    • Route-Tree
    • Agilität
    • Vielseitigkeit
  • Explosivität / Speed

    Der Clemson-Receiver bringt für seine Statur einen soliden Grundspeed mit. Was ihm fehlt sind diese blitzartigen Richtungswechsel, was man aber auch seiner Statur zuschreiben kann. Vor allem über kurze Distanzen tut sich Higgins deswegen schwer. Optimal für ihn sind Bälle über mittlere und lange Distanz, wo er mit seinem Speed eine gewisse Separation erzeugen kann, die er dann mit seiner Physis behauptet.

    Athletik / Agilität

    Higgins ist einer der größten Receiver in der Draftklasse. Das spiegelt sich direkt in seiner Strength wieder. Sein Release an der LOS ist solide, gegen eine aggressive Press-Coverage hat Higgins jedoch ab und an Probleme. Auch den Einsatz seiner Arme beim Erzeugen von Separation muss er noch verbessern, wenn er in der NFL auf höchstem Niveau performen will.

    Route Running

    Wie schon im ersten Abschnitt beschrieben, hakt es bei Higgins an den schnellen Cuts, was ihn nicht alle Routen Effektiv laufen lässt. Daher ist der Routetree nicht so ausgiebig bestückt wie bei Jerry Jeudy und Konsorten.

    Routen mit einem softeren Cut gehören deshalb zu seinem Repertoire: Fly- oder Postroute, über kürzere Distanz kann es aber auch mal eine Slantroute sein. Dieser Routetree sollte ihn in der NFL für einen klassischen X-Receiver prädestinieren.

    Hände

    Nutzt seinen Körper gut um sich in eine gute Catch-Position zu bringen. Hat ganz selten Drops auf seinem Tape, oft ist eine Defense-Flag die Folge. Sein Catch Radius ist außergewöhnlich, was ihn als gutes Red Zone Target ins Spiel bringt (Schönes Beispiel: Im unten Verlinkten Video @Pitt beim Touchdown zum 21:10). Alles in Allem sehr gute Hände und einer seiner besten Skills.

    Yards after Catch

    Not that impressive. Wenn er Platz hat kann er noch einige Yards zum Spielzug hinzufügen. Ansonsten kommt hier wieder sein Lack of Agility ins Spiel. Die schnellen Cuts gehören einfach nicht zu seinem Spiel. Durch seine Physis kann er allerdings immernoch ein paar wenige Yards drauflegen. Durchschnitt!

    Contested Catches

    Hier treffen seine überragenden Hände auf seine ausgeprägte Physis. Vorallem in der Redzone wird er dadurch Brandgefährlich und war deshalb sehr oft die erste Anspielstation von Trevor Lawrence. Bringt, wie schon im Bereich „Hände“ beschrieben seinen Körper gut in Stellung und ist oft nur durch eine Defense-Flagge zu stoppen. War Receiving-Touchdown Leader bei Clemson.

    Blocking

    Durch seine Physis wird Higgins zu einem starken Blocker. Er nimmt die Blocks an und lässt den Gegenspielern kaum eine Chance (Beispiel: vs GA Tech, Touchdown Etienne). Das sollte er auch Problemlos in die NFL übersetzen können.

    Beste Eigenschaft: Hände / Contested Catch

    Schlechteste Eigenschaft: Short Area Agilität

    Team Fits: Tee Higgins ist ein typischer X-Receiver. Sollte spätestens am zweiten Tag vom Board sein und einem X-WR-Needy Team weiterhelfen können. Bringt alles mit, was es dazu braucht, in der NFL zu bestehen. Muss es nur in die NFL translaten!


Videos