Chase Claypool
Auf dieser Seite

Chase Claypool

WR, Notre Dame

Possession Receiver

Possession Receiver sind die Safety Blankets für den Quarterback. Auf ihn ist immer verlass, wenn es darum geht ein neues First Down zu erzielen. Von diesem Spielertyp sieht man wenige Drops, aber auch weniger Highlight Plays, wie zum Beispiel lange Runs nach dem Catch. Je nach Offense und Quarterback, können das sowohl Outside, als auch Slot Receiver oder sogar Tight Ends sein. Hier geht es also eher um Fähigkeiten als um die Feldposition. Aktuelles Beispiel: Michael Thomas, NOS

Slot-Receiver

Der Slot Receiver (auch Y-Receiver) stellt sich vor dem Snap zwischen Offensive Line und Outside Receiver auf (abseits der Line of Scrimmage). Die Position wird in der "modernen" NFL immer wichtiger und zeichnet sich vor alle durch Explosivität und Agilität aus. Die Spieler sind meistens etwas kleiner, können aber eine Menge einstecken, da sie meistens dort arbeiten, wo am meisten los ist: in der Mitte des Feldes. Die Spieler bekommen den Ball oft im freien Raum und sollten in der Lage sein, diesen zu nutzen und Yards after Catch zu erlaufen. Aktuelles Beispiel: JuJu Smith-Schuster, PIT

X-Receiver

Der X-Receiver wird umgangssprachlich auch als Nummer 1 Receiver bezeichnet. Er steht vor dem Snap ganz außen an der Line of Scrimmage. Meist auf der Seite der Spielfeldes, wo nicht der Tight End steht. Er ist der beste Receiver im Team, ist groß, stark und schnell. Er zieht mitunter Double Coverage auf sich, muss also physisch dominant sein, um die Duelle gegen die Verteidiger zu gewinnen. Er sollte einen sehr guten Release sowie eine präzise Fußarbeit haben, um sich Separation zu verschaffen. Auf der anderen Seite muss er aber auch Contested Catches fangen können. Aktuelles Beispiel: DeAndre Hopkins, HOU

Notre Dame Tight End Chase Claypool kann auf eine vierjährige College Karriere zurückblicken… Moment… Claypool spielt ja Wide Receiver. Und das mit der Physis? Das schauen wir uns doch mal genauer an. Zunächst erstmal etwas aus seiner Biografie:

Claypool kam im Jahr 2016 nach Indiana um für Notre Dame zu spielen. Leider konnte Claypool nur im Jahr 2019 als WR1 ins Rennen gehen, was sich in seiner Statistik widerspiegelt. Zunächst wurden ihm Will Fuller und dann EQ St. Brown und Miley Boykin vor die Nase gesetzt. Demenstsprechend kann Claypool nur auf ein Jahr mit WR1 zahlen zurück blicken und ist in der NFL auf jeden Fall den Beweis schuldig, das über mehrere Jahre produzieren zu können. Man hat jedoch auf dem College schon von Jahr zu Jahr eine Steigerung gesehen.

Zu seinem Combine gibt es eins zu sagen: Nur zwei Spieler, die größer als 6’4′ und schwerer als 235 pounds sind, haben ihren 40-Yards-Dash unter 4.45 beendet. Chase Claypool und Megatron.

Draftklasse 2020

Pittsburg Steelers Logo
4
4

College Stats

Teams mit Positions Need

Team Needs 2020

Für eine bessere Übersicht haben wir uns entschieden, Depth-Needs aus der Tabelle rauszunehmen. Alle Positionen, die ihr nicht in einer Zeile findet, würden dem jeweiligen Team in der Tiefe gut tun.
TeamPrimärer NeedSekundärer NeedKein Need
cinTE, OT, IOLQB, WR, S, LBRB
wasOT, TE, CBEdge, OG, LBQB
detLB, IDLEdgeQB, TE, S
nygEdge, LB, OL, CBWRQB, IDL
miaOG, LBQB
lacOL, IDLQB, RB, LB
carLB, Edge, CB, SIDLQB
ariOL, DLLB, CB, EdgeQB
jacWRTE, OT, CB, IDLRB
cleOL, LBS, IDLQB, RB, TE, Edge
nyjIOL, HCOT, WR, TE, LB, EdgeQB, RB, S
lvrLBWR, OL, S, CB, EdgeQB, RB, TE
indWRTE, OG, CB, IDL, EdgeRB
tbbOT, RB, S, LB, IDL, EdgeQB, WR, TE
denOL, CBWR, LB, EdgeQB, RB
atlSOG, OT, OLB, IDL, CBQB
dalCB, Edge, OCOG, S, LB, IDLQB, RB, WR
pitIDL, EdgeQB, WR, OL, CB
chiOL, CB, SWR, LB, IDL, EdgeRB
larOL, LB, EdgeRB, SQB, TE
phiWR, LBOL, CB, SQB, TE
bufOL, CBTE, LB, IDL, EdgeQB
nepQB, TE, IDL, EdgeWR, OC, OT, LBRB
nosCB, LB, IDLWR, OG, EdgeRB, OT
minOL, CBWR, LB, IDL, EdgeQB, RB, TE
houGM, OL, CB, LB, IDLWR, TE, S, EdgeQB, RB
seaOL, S, EdgeWR, LB, IDLQB, TE
balWR, OG, LBTE, CB, S, IDLQB
tenOG, EdgeWR, CB, IDLS
gbpWR, CB, LBTE, OT, S, IDL, EdgeQB
sfoCB, SOL, WR, IDL, LBQB
kccCB, LB, IDL, EdgeWR, OL, SQB

Analyse

  • Seine Stärken

    • Physis
    • Contested Catches
    • Speed
    • Catch Radius

    Seine Schwächen

    • Agilität
    • Release
  • Einschätzung von Max

    Nach seinem Combine war ich sehr auf das Tape von Chase Claypool gespannt. Ob sich der Combine-Eindruch bestätigen konnte, oder der Spieler mMn. overperformte, könnt ihr in der Analyse nachlesen:

    Explosivität / Speed

    Nach seinem erstaunlichen 40-Yards Dash horchten hier natürlich alle NFL-Experten zum Thema „Geschwindigkeit von Chase Claypool“ auf. Wie in der Beschreibung schon gesagt ist er nach Calvin „Megatron“ Johnson erst der zweite Spieler, der größer als 6’4′ und schwerer als 235 pounds ist und einen 40-Yards Dash unter 4.45 läuft. Respekt! Im Tape sieht das mal langsamer aus, manchmal kommt er aber auch Nahe an seine 40-Yards-Dash Zeit. Beim Release und am Catchpoint nutzt er eher seine Physis um Separation zu erzeugen, bzw. zu halten. Sein Grundspeed ist allerdings gut.

    Athletik / Agilität

    Sein Frame spricht für sich. Claypool ist ein großer physischer Athlet, der physisch keine Probleme mit NFL-Conerbacks haben sollte. Kleinere Corners sollte er rumschubsen können. Allerdings steht bei seiner Agilität nicht besonders viel auf der Plus-Seite. Aufgrund seiner größe und stärke ist Claypool nicht der wendigste, was von ihm aber auch schwer zu verlangen ist. Cuts wie bei Jerry Jeudy sind hier also nicht zu erwarten. Es fehlt auch etwas an Agilität um eine größere Separation zu erzeugen.

    Route Running

    Hatte keinen besonders ausgeprägten Route Tree in Notre Dame und kann aufgrund seiner fehlenden quickness kaum Routen mit extremen Cuts laufen. Im College zumeist als X-Receiver eingesetzt, würde ich es mir wünschen, dass er auf dem nächsten Level als Mismatch aus dem Slot eingesetzt wird. Hatte auf dem College allerdings auch kaum Gelegenheit seine vertikalen Receiving Skills zu zeigen.

    Hände

    Solide Hände. Abundzu hat er Konzentrationsschwierigkeiten. Auch durch Kontakt hindurch kann Claypool viele Bälle sicher fangen. Scheut sich nicht hohe Bälle zu attackieren und bringt sich dafür immer mit seiner guten Physis in eine herausragende Position.

    Yards after Catch

    Hier darf man nicht besonders viel erwarten. Aufgrund seiner fehlenden Agilität wird es schwer für ihn, Gegner einfach aussteigen zu lassen. Durch seine Physis kann es ihm gelingen schlechte Tackle abzuwehren oder einen Gegner umzurennen. Sehe in da eher als Possession Receiver.

    Contested Catches

    Claypools große Stärke. Durch seine Größe und Physis ist er als Redzone Target prädestiniert. Er kann sich in Contested Catch Situationen mit seinem Körper genug Platz verschaffen um von seiner größe zu profitieren und viele seiner hohen Anspiele sicher runterzupflücken. Oft versuchten die Quarterbacks Claypool hoch in der Redzone anzuspielen und vertrauten auf seine Contested Catch Skills. (vs Georgia 2019 ab 2:35 –> 3 Anspiele auf Claypool nacheinander in der Redzone.)

    Blocking

    Auch hier kann Claypool brillieren. Kann Verteidiger komplett aus dem Spiel nehmen und könnte so ein wichtiges Asset im Blocking Scheme der Offensive Coordinator werden.

    Beste Eigenschaft: Contested Catches

    Schlechteste Eigenschaft: Agility

    Team Fits: Wurde auf dem College vornehmlich als X-Receiver eingesetzt. Ich würde mir wünschen, dass er irgendwo eine X/Slot- Hybrid Possession Rolle einnehmen und seine Stärken auch in der NFL ausspielen kann.

    Bei mir persönlich ist der Hypetrain etwas langsamer geworden. Wenn man Claypool in die richtige Nische steckt, kann er sicherlich zu einem starken Prospect werden. Wird er falsch eingesetzt, könnte sich das Thema „Starter“ bei ihm auch schnell erledigen. Ich wünsche ihm natürlich ersteres und mag grundsätzlich solche Receiver.


Videos