Brandon Aiyuk
Auf dieser Seite

Brandon Aiyuk

WR, Arizona State

Slot-Receiver

Der Slot Receiver (auch Y-Receiver) stellt sich vor dem Snap zwischen Offensive Line und Outside Receiver auf (abseits der Line of Scrimmage). Die Position wird in der "modernen" NFL immer wichtiger und zeichnet sich vor alle durch Explosivität und Agilität aus. Die Spieler sind meistens etwas kleiner, können aber eine Menge einstecken, da sie meistens dort arbeiten, wo am meisten los ist: in der Mitte des Feldes. Die Spieler bekommen den Ball oft im freien Raum und sollten in der Lage sein, diesen zu nutzen und Yards after Catch zu erlaufen. Aktuelles Beispiel: JuJu Smith-Schuster, PIT

X-Receiver

Der X-Receiver wird umgangssprachlich auch als Nummer 1 Receiver bezeichnet. Er steht vor dem Snap ganz außen an der Line of Scrimmage. Meist auf der Seite der Spielfeldes, wo nicht der Tight End steht. Er ist der beste Receiver im Team, ist groß, stark und schnell. Er zieht mitunter Double Coverage auf sich, muss also physisch dominant sein, um die Duelle gegen die Verteidiger zu gewinnen. Er sollte einen sehr guten Release sowie eine präzise Fußarbeit haben, um sich Separation zu verschaffen. Auf der anderen Seite muss er aber auch Contested Catches fangen können. Aktuelles Beispiel: DeAndre Hopkins, HOU

Z-Receiver

Der Z-Receiver steht vor dem Snap auf der Seite, wo auch der Tigh End steht. Allerdings steht er nicht an der Line of Scrimmage, damit der Tight End ein eligable Receiver ist. Er muss physisch nicht so überlegen wie der X-Receiver sein, sollte aber dennoch ein breites Skillset mitbringen. Er wird unter anderem als Blocker eingesetzt, aber auch als versatiler Route Runner über das gesamte Feld. Er sollte also durchaus explosiv und agil sein, um sich Separation zu verschaffen. Dafür wird er nicht so oft mit Press- oder Double Coverage zu tun bekommen. Aktuelles Beispiel: Calvin Ridley, ATL

Brandon Aiyuk begann seine College Karriere 2016 am Sierra College und transferierte nach zwei Jahren zu Arizona State. Er schlug unter anderem Angebote von Alabama und Tennessee aus – die ihn nur als Return Specialist oder Cornerback einsetzten wollten – um weiterhin Wide Receiver spielen zu können.

In seiner ersten Saison auf der Arizona State University hatte er statistisch gesehen kleine Anlaufschwierigkeiten, welche sicher auch noch mit der Anwesenheit des zu den Patriots gedrafteten N’Keal Harry zu tun hatte, die im zweiten Jahr aber kaum noch spürbar waren. Mit 65 Receptions für 1192 Yards schaffte Aiyuk es nicht nur als Wide Receiver ins All-Pac-12 Team, sondern mit 14 Puntreturns für 226 Yards und einem Touchdown, sowie 15 Kickoffreturns für 446 Yards ebenso als Return Specialist.


College Stats

Teams mit Positions Need

Team Needs 2020

Für eine bessere Übersicht haben wir uns entschieden, Depth-Needs aus der Tabelle rauszunehmen. Alle Positionen, die ihr nicht in einer Zeile findet, würden dem jeweiligen Team in der Tiefe gut tun.
TeamPrimärer NeedSekundärer NeedKein Need
cinTE, OT, IOLQB, WR, S, LBRB
wasOT, Edge, TE, CBOG, LBQB
detCB, LB, IDLEdgeQB, TE, S
nygEdge, LB, OL, CBWRQB, IDL
miaQBOT, OG, LB
lacQB, OL, IDLRB, LB
carLB, Edge, CB, SIDLQB
ariOL, LB, DLCB, EdgeQB, RB
jacWR, CBTE, OT, LB, IDLRB
cleLBOG, S, IDLQB, RB, TE, Edge
nyjOT, IOL, HCWR, TE, LB, EdgeQB, RB, S
lvrWR, CB, LBOL, S, EdgeQB, RB, TE
indWRTE, OG, CB, IDL, EdgeRB
tbbOTRB, S, LB, IDL, EdgeQB, WR, TE
denWR, OL, CBLB, EdgeQB, RB
atlCB, SOG, OT, OLB, IDLQB
dalCB, Edge, OCOG, S, LB, IDLQB, RB
pitIDL, EdgeQB, WR, OL, CB
chiOL, CB, SWR, LB, IDL, EdgeRB
larOL, LB, EdgeRB, SQB, WR, TE
phiWR, LBOL, CB, SQB, TE
bufOL, CBTE, LB, IDL, EdgeQB
nepQB, TE, IDL, EdgeWR, OC, OT, LBRB
nosCB, LB, IDLWR, OG, EdgeRB, OT
minWR, OL, CBLB, IDL, EdgeQB, RB, TE
houGM, WR, OL, CB, LB, IDLTE, S, EdgeQB, RB
seaOL, S, EdgeWR, LB, IDLQB, TE
balWR, OG, LBTE, CB, S, IDLQB
tenOG, EdgeWR, CB, IDLS
gbpWR, CB, LBTE, OT, S, LB, IDL, EdgeQB
sfoWR, CB, S, IDLOL, LBQB
kccCB, LB, IDL, EdgeWR, RB, OL, SQB

Analyse

  • Seine Stärken

    • Speed
    • Yards after Catch
    • Agilität
    • Ball Tracking

    Seine Schwächen

    • Contested Catches
    • Route Tree
    • Press Coverage
  • Einschätzung von Max

    Brandon Aiyuk war vor dem Scouting eher ein Fragezeichen für mich, da ich mich wenig bis garnicht mit ihm beschäftigt habe. Wie es nach dem Scouting aussah, erfahrt ihr hier:

    Explosivität / Speed

    Aiyuk hat einen starken Grundspeed und kann Verteidiger schon an der Line of Scrimmage stehen lassen. Seinen High End Speed würde ich als ausreichend bezeichnen, manchmal wirkt er schneller, manchmal wirkt er langsamer. Daran muss es auf dem nächsten Level noch etwas arbeiten. Kommt schnell von der LOS weg, hat aber auch kein Problem damit etwas geduldiger zu releasen. Schafft es seinen Speed mit in Cuts auf dem Open Field zu nehmen.

    Athletik / Agilität

    Hat seine Probleme wenn es physisch zur Sache geht: Zum einen beim Release, wenn der Corner Press Coverage spielt und zum anderen wenn es um Contested Catches oder das Ende der Routen geht. Ist etwas klein für einen typischen X-Receiver. Nach dem Fangen des Balles schaltet er in eine Art „Runningback-Modus“ und kann auch härteren Kontakt gut überstehen.

    Route Running

    Seine Standard Routen spielt Aiyuk routiniert runter, aber sobald es in Richtung unbekanntere Routen geht struggelt er etwas mit der Ausführung und kommt abundzu bei der Schrittfolge durcheinander. Wird viel in Screens, Comebacks und Slants eingesetzt um seine YAC-Ability einzusetzen. (Sieht man im Tape gegen Washington State sehr schön) Aiyuk bringt genug Speed mit um die College Corner auch vertikal zu schlagen. Vorallem in Kombination mit einem oder zwei Cuts ist es manchmal nicht zu halten. (Beispiel im Video vs USC bei 4:40 –> Cornerback kann sich nur mit einem Penalty helfen.)

    Hände

    Aiyuk bringt solide Hände mit uns ist meist sicher beim Fangen des Balles. Abundzu schleicht ein lack of concentration ein. Auch bei hohen Anspielen kann Aiyuk zur Stelle sein und sich den Ball sichern.

    Yards after Catch

    Die große Stärke von Brandon Aiyuk. Sobald er den Ball gefangen hat schaltet er in den bereits erwähnten „Runningback-Modus“ und kann Gegner wie Slalomstangen stehen lassen. Dabei verlässt er sich jedoch nicht nur auf seine Physis, sondern schlägt sehr gefährliche Haken und kann Geschwindigkeitstechnisch auch immer nochmal einen Gang hochschalten. Die weiter oben erwähnten Screen und Slant Plays sind direkt auf Aiyuk ausgelegt und lassen ihn seine Stärken ausspielen. Besonders gefällt mir hier der oft eingesetzte Jailbreak-Screen – eines meiner Lieblingsplays.

    Contested Catches

    Hier hat Aiyuk vorallem mit seiner Größe zu kämpfen. Das ist auch der einzige Grund, warum ich Contested Catches zur Kontra Seite zähle. Hier kann Aiyuk noch so bemüht sein die Bälle aus der Höhe zu pflücken – was er sicher auch in gewissem Maße tut -, aber mit seiner Größe ist das eben nicht immer so einfach, vor allem gegen physischere NFL Corner. Was ihm aber immer wieder hilft Duelle für sich zu entscheiden, sind seine sehr guten Balltracking Skills.

    Blocking

    Seine Blocks sind grundsätzlich sehr solide. Er bemüht sich Blocks zu setzen und kann sie auch für einige Zeit halten. Je nach Physis des gegn. Corners mal kürzer oder mal länger.

    Beste Eigenschaft: Yards after Catch

    Schlechteste Eigenschaft: Contested Catches

    Team Fits: Mir gefällt sein Spielstil sehr gut und ich war beim Tape schauen recht schnell geflashed von seinem Skillset. Im richtigen Scheme kann ich ihn mir sehr gut als produzierenden Wide Receiver vorstellen. Zwei große Fragen stelle ich mir da aber im Vorfeld: 1. Kann er auch in der NFL die Rolle des X-Receiver, in die er in Arizona State als N’Keal Harry Ersatz gesteckt wurde, genauso erfüllen, oder sollte das draftende Team nicht überlegen, ob man dieses Skill-Set nicht lieber auf Z-, oder Slot-Receiver ummünzen sollte? Frage 2: Brandon Aiyuk hat nur ein Jahr auf dem höchsten Level gespielt. Viele sagen, dass seine Entwicklung noch lange nicht am Ende sei. Kann er sein Spiel asap vom College Level auf das NFL Level transferieren und einem NFL Team schnell helfen?

  • Einschätzung von Jakob

    Release
    Aiyuk hat echt Probleme gegen Press Coverage. Sein Footwork ist ineffektiv, Handmoves zeigt er nicht und sein Get-Off ist nicht explosiv genug, um sich direkt nach dem Snap abzusetzen. Gerade gegen physische Corner wird er echt Probleme bekommen.

    Anders sieht es bei Off-Coverage aus. Hier kann er mit seinem Speed durch ausgewinnen, besticht aber vor allem durch tolle Manipulation beim Route Running.

    Route Running
    Brandon Aiyuk hat Erfahrung als Outside und Slot Receiver. Dabei konnte er auch ein ganz gutes Repertoir an Routes zeigen (Go, Out, In, Slants, Screens), war aber eigentlich nur bei Slants so richtig gefährlich. Hier kann er seine Geschwindigkeit und Transition gut ausnutzen, um mit Yards after Catch gewinnen. In den Routes zeigt er besonders gute Manipulation mit den Augen und der Körpersprache und ist deshalb nicht so auf agile Moves angewiesen, die ihm nämlich fehlen oder vielleicht auch gar nicht möglich sind. Das sieht man immer wieder bei Screens, bei denen eher nicht wirklich effektiv ist, sondern oft vom ersten Defender zu Boden gebracht wird.

    Speed/Explosivität
    Aiyuks Playspeed wirkt auf Tape schneller, als seine 40s Zeit vermuten lässt. Gerade nach dem Catch läuft er immer wieder bis in die Endzone. Seine Explosivität ist allerdings unterdurchschnittlich. Er kommt nur langsam auf Top Speed und wirkt auch in seinen Routes wenig agil.

    Catchpoint
    Brandon Aiyuks Separation am Catchpoint kommt über gute Manipulation in der Route oder seinen Speed. Ansonsten fehlt ihm die Physis, Technik und teilweise auch das Timing, um sich anderweitig Platz zu verschaffen.

    Hände
    Die Hände sind nichts, was Brandon Aiyuk auszeichnet. Sein Catch Radius ist mittelmäßig, seine Technik unausgereift (Body Catches) und bei Contested Catches hat er gut zu kämpfen. Vereinzelt sieht man, das er es kann, alles in allem aber inkonstant und viel Luft nach oben.

    Yards after Catch
    Brandon Aiyjuk ist sehr gut darin, nach dem den freien Raum zu nutzen. Besonders bei Slants hat er eine super Transition zum Runner und kann fast jeden Ball in die Endzone laufen. Er schafft es, genug Separation zu bekommen um den direkten Verteidiger im direkten Duell mit Speed zu schlagen. Im Open Field trifft er leider nicht immer die richtigen Entscheidungen und ist nach Kontakt auch nicht mehr produktiv. Wenn man ihn einmal hat, geht er zu Boden.

    Das sieht man übrigens auch bei seinen Einsätzen als Returner. Er ist unglaublich schlecht zu fassen, wenn er einmal läuft. Aber wenn man ihn hat, geht er zu Boden. Insgesamt war Aiyuk ein ziemlich guter Kickreturner (27Yds/Return).

    Blocking
    Das Blocking von Aiyuk ist meiner Meinung nach durchschnittlich. Ihm fehlt oft die Technik und Vision um Blocks richtig aufzunehmen und ist auch physisch der Aufgabe nicht immer gewachsen (vor allem im zweiten Level). Hier sollte man nicht zu viel erwarten.

    Beste Eigenschaft: Run after Catch

    Schlechteste Eigenschaft: Physis

    Team Fits: Ich bin deutlich weniger gehypt von Brandon Aiyuk als Max. Ich sehe nicht, dass er ein X-Receiver sein kann, sondern eher als Slot oder eventuell als Z-Receiver seine Rolle finden wird. Aber selbst da gibt es in dieser Klasse bessere Prospects.


Videos