Logo der New Orleans Saints

New Orleans Saints

  • Draft Recap 2021

    Unsere Einschätzung

    Wie gewohnt gingen die Saints aggressiv in den Draft und wollten bis in die Top 10 hoch, der potenzielle Preis von drei Erstrundenpicks hielt sie (glücklicherweise) ab. Gerüchteweise ging es dabei um die Cornerbacks Horn und Surtain, sowie Mac Jones, der letztlich an Position 15 nach New England ging. Laut teaminternem Draft Board in den Top 20, wurde Payton Turner (DE, Houston) letztlich an #28 ausgewählt und sorgte in den großen Medien für eine Überraschung. Zwar wurde Turner im Vorfeld u.a. von Adam Schefter als Late Riser ins Spiel gebracht, aber an die erste Runde dachten wahrscheinlich die wenigsten. Auch wenn diese Wahl nicht die größten Needs angeht, ist es vom Positional Value her ein guter Pick. EDGE ist neben QB und OT sicherlich die wichtigste Position im Football.

    Am zweiten Tag kamen die erhofften Verstärkungen auf Linebacker und Cornerback, namentlich Pete Werner (Ohio State) und Paulson Adebo (Stanford). Auch in Runde zwei befand sich New Orleans in Trade-Gesprächen, es hat sich aber nichts ergeben.

    In Runde drei war es dann soweit: Mit den zwei Compensatory Picks am Ende der Runde fädelte man einen Deal für Denvers 76. Pick ein. Und das war einer der Steals des Drafts. Adebo hätte bereits 2020 in den Draft gehen können und wäre sicher in der ersten Runde ausgewählt worden, entschied sich aber für ein weiteres Jahr in Stanford. Gespielt hat er im letzten Jahr aber nicht, aufgrund von COVID-19 entschied er sich die Saison auszusetzen.

    Der dritte Tag sorgte in Landon Young (OL, Kentucky) und Kawaan Baker (WR, South Alabama) für weitere Tiefe in der Offensive Line und im Receiving Corps. Und er sorgte für eine weitere Überraschung in Ian Book, dem Quarterback der Fighting Irish. Auf jeden Fall mag Sean Payton ihn und wenn einer der kreativsten Coaches der NFL eine Vision für Book hat, warten wir einfach mal ab.

    Nach dem Draft haben die Saints elf Undrafted Rookies ins Boot geholt und darunter gibt es einige interessante Kandidaten. Allen voran ist hier Trill Williams (CB, Syracuse) zu nennen, aber auch Dylan Soehner (TE, Iowa State) und Josiah Bronson (DT, Washington). Alle genannten Spieler haben gute Chancen auf einen Roster Spot, denn was am meisten in der Off-Season geschmerzt hat, natürlich hinter Drews Karriereende, war sicherlich der Verlust an Tiefe auf mehreren, vor allem den defensiven Positionen. Eine offene Frage dreht sich um die Skill Positions in der Offense und wer sich dort Snaps, Routes und Targets verdienen wird.

    Insgesamt verlief die Off-Season aber in erwartbarer Form, weshalb ein Einzug in die Playoffs weiterhin realistisch bleibt, wenn auch eher über eine Wildcard. Das größte Fragezeichen und vermutlich Mittelpunkt der Saints Coverage bis zum Saisonstart bleibt aber der Starting Quarterback. Für den Autor kann die Antwort zum Saisonstart nur Jameis Winston sein.

    Draftpicks*

    Teamneeds nach dem Draft

    Post-Draft Pre-Draft
    RDT
    LDT
    RDE
    LDE
    MIKE
    SAM
    RCB
    LCB
    SCB
    SS
    FS
    LWR
    LT
    LG
    OC
    RG
    RT
    TE
    RWR
    QB
    RB
    SWR
    Legende: Primärer Need; Sekundärer Need; Depth Need; Kein Need
  • Free Agency Recap

    Nach 15 Jahren endet die gemeinsame Ära von Sean Payton und Drew Brees nun in New Orleans. Auf der Habenseite stehen sieben Division Title, neun Playoff-Teilnahmen, ein Super Bowl und viel offensives Spektakel. Als Fan kann man nur dankbar sein für diese Verbindung, die aus einer Lachnummer der NFL (vorher gab es seit Gründung der Franchise 1967 überhaupt nur einen Playoff Win) einen regelmäßigen Playoff-Teilnehmer geformt hat. Nur die letzten vier Jahre betrachtet, stellen die Saints das erfolgreichste Team der Regular Saison, für den großen Wurf in den Playoffs sollte es dann jedoch nicht mehr reichen.

    Sean Payton muss nun also ohne seinen verlängerten Arm weitermachen und die Aussichten sind gar nicht so düster wie man annehmen könnte, wenn man in Brees einen zukünftigen Hall of Famer verliert.

    Mit Rückblick auf die Free Agency waren Fans der Saints gut beraten, keine Diskussion mit „Außenstehenden“ über den teameigenen Cap Space zu führen (und nächstes Jahr wird das nicht besser). Wie gewohnt reizt New Orleans dieses System bis zum Äußersten aus, aber das scheint noch nicht überall angekommen zu sein. Immer wieder war in großen und kleinen Medien davon zu lesen von wem man sich alles trennen müsse, um wieder aus den roten Zahlen zu kommen. Ganz so als würde es keine Personen im Front Office geben, die sich Jahr für Jahr hauptsächlich mit dem Salary Cap befassen. Besonders hervorzuheben ist hier Khai Harley, der das Prinzip der Gehaltsobergrenze immer wieder ad absurdum führt.

    Nichtsdestotrotz mussten Spieler gehen, darunter aber keine Eckfeiler des Teams. Klar, Starter wie Janoris Jenkins oder Emmanuel Sanders wären bei größerem finanziellem Spielraum tendenziell nicht entlassen worden. In der Tiefe hat vor allem die Defensive Line leiden müssen. Hier verließen Sheldon Rankins, Malcom Brown und Trey Hendrickson das Team. Vor allem letzterer hat sich seinen Zahltag aber redlich verdient und wird nun in Cincinnati fürstlich entlohnt. Am meisten tut aber die Entlassung von Thomas Morstead als letztem Super-Bowl-Sieger neben Brees dem Fanherzen weh.

    Namenhafte Zugänge sucht man dieses Jahr vergebens. Mit Tight End Nick Vannett und Edge Rusher Tanoh Kpassagnon wurde für mehr Tiefe auf der jeweiligen Position gesorgt. Von den Panthers kam Alex Armah und beerbt Michael Burton als Fullback. Zudem bekamen Cornerback P.J. Williams und natürlich Quarterback Jameis Winston neue Einjahresverträge mit dem Team. Aktuell steht finanziell kein Spielraum für weitere Verpflichtungen zur Verfügung, jedoch könnte sich das durch Vertragsverlängerungen von Marshon Lattimore, Ryan Ramcyk oder Marcus Williams noch ändern. Alle drei stehen noch mit der vereinsseitigen 5th Year Option bzw. dem Franchise Tag in den Büchern.

    In den bevorstehenden NFL Draft gehen die Saints mit ordentlich Kapital: Acht Picks hat man derzeit zur Verfügung, davon vier in den ersten drei Runden. Da New Orleans für aggressive Moves während des Drafts bekannt ist, könnte sich die Anzahl im Verlauf durchaus noch minimieren. Die größten Baustellen scheinen aktuell eindeutig zu sein. Der Schwund in der Defensive Line muss aufgefangen werden, zudem fehlt ein Outside Cornerback neben Lattimore und auf Linebacker scheint im Moment nur Baun neben Davis Starterpotential zu haben. Alle drei Positionen scheinen mit dem ersten Pick möglich, aufgrund des positionsbedingten Werts wäre ein Edge Rusher à la Jaelen Philipps oder Kwity Paye dabei klar zu bevorzugen. An 28. Stelle scheinen beide aber unrealistisch und der letzte Trade Up für einen Edge Rusher könnte noch in den Köpfen der Entscheider spuken. Offensiv sticht vor allem das Receiving Corps in Sachen Bedarf heraus. Gut möglich, dass hier am zweiten Tag eine Verstärkung gefunden wird. In den späten Runden ist fast jede Position denkbar, um die Tiefe wieder aufzufüllen. Nur Interior Linemen für die offensive Seite und Running Backs sind ziemlich sicher auszuschließen.

    Teamneeds vor dem Draft 2021

    RDT
    LDT
    RDE
    LDE
    MIKE
    SAM
    RCB
    LCB
    SCB
    SS
    FS
    LWR
    LT
    LG
    OC
    RG
    RT
    TE
    RWR
    QB
    RB
    SWR
    Legende: Primärer Need; Sekundärer Need; Depth Need; Kein Need

    Teamfits für die New Orleans Saints

    Primäre Needs

    SpielerCollegeGrade
    Ja’Marr Chase, WRLSU1.3
    DeVonta Smith, WRAlabama1.5
    Jaylen Waddle, WRAlabama1.5
    Rashod Bateman, WRMinnesota1.8
    Elijah Moore, WROle Miss2.2
    Kadarius Toney, WRFlorida2.5
    Amari Rodgers, WRClemson2.7
    Terrace Marshall Jr., WRLSU2.8
    Rondale Moore, WRPurdue3.1
    Seth Williams, WRAuburn3.4
    D’Wayne Eskridge, WRWestern Michigan3.4
    Nico Collins, WRMichigan3.5
    Jaelon Darden, WRNorth Texas3.8
    Dyami Brown, WRNorth Carolina3.9
    Trevon Grimes, WRFlorida4.4
    Amon-Ra St. Brown, WRUSC4.5
    Anthony Schwartz, WRAuburn4.6
    Ihmir Smith-Marsette, WRIowa4.6
    Simi Fehoko, WRStanford Cardinal5

    Sekundäre Needs

    SpielerCollegeGrade

    Depth Needs

    SpielerCollegeGrade