Logo der Carolina Panthers

Carolina Panthers

  • Draftreview 2020

    Einschätzung

    Bei den Panthers steht ein Umbruch an. Neuer Head Coach, neuer QB (Teddy Bridgewater) und einige namenhafte Abgänge wie LB Luke Kuechly (Karriereende), TE Greg Olsen, S Eric Reid und DT Gerald McCoy. Da die Free Agency vor allem genutzt wurde um in die Offense zu investieren, lagen die größten Needs vor dem Draft in der Defense. So kam es auch, dass wir von Carolina einen Defense-only Draft zusehen bekamen. Eine durchaus gewagte Strategie, aber durchaus eine, die aufgehen kann.

    Beginne wir in Runde eins. Viele sahen Isaiah Simmons spätestens bei den Panthers vom Board gehen. Diese entschieden sich aber für DT Derrick Brown. Dieser sollte die große Lücke Upfront schließen und die desaströsen 5.2 Yards per Carry (die meisten in der Liga) nach unten schrauben.

    In der zweiten Runde gab es Zuwach im Pass Rush. Nachdem im letzten Jahr bereits Brian Burns in der ersten Runde gedraftet wurde, kommt nun Verstärkung auf der gegenüberliegenden Seite: Yetur Gross-Matos. Durch mangelnde Konkurrenz (und dem Talent Gross-Matos‘ natürlich) sollte ein Startplatz zu Saison möglich sein.

    Danach tradeten die Panthers nochmal nach oben um sich Saftey Jeremy Chinn zu holen. Ein absoluter Steal an dieser Stelle. Chinn ist ein Simmons light, der überall in der Secondary eingesetzt werden kann und Impact von Tag 1 haben wird. Durch den Weggang von Eric Reid ist der Starting Job auch verfügbar und Chinn sollte sich diesen ergattern.

    Durch den Trade geht es erst in Runde 4 weiter. Hier kommt mit CB Troy Pride weitere, dringend benötigte Verstärkung für die Secondary. Wie für einen 4th Rounder nicht überraschend ist er noch etwas roh, sollte aber trotzdem um den Starting Job spielen. Auch hier kann man von einem Steal reden.

    In Runde 5 wurde Safety Kenny Robinson gezogen und ist damit der erste Spieler, der in der XFL gespielt hat und im Anschluss gedraftet wurde. Matt Rhule hat bereits angekündigt, Robinson auf verschiedenen Positionen in der Defense einzusetzen. Klingt nach einem einem Spieler für Sub-Packages.

    Der Pick von DL Bravvion Roy bringt Tiefe in die D-Line, ist aber eher ein Projekt.

    Das selbe gilt für CB Stanley Thomas-Oliver in der siebten Runde. Aber wer sagt schon nein zu Cornerback Tiefe?

    In dieser Offseason hat vor allem die D-Line der Panthers gewonnen und könnte mittelfristig zu einer der stärksten werden. Darauf kann man aufbauen und die Offense ist ja bereits mit einigen sehr guten Talenten gespickt. Das Projekt in  Carolina ist auf jeden Fall eines der spannenderen in den nächsten Jahren.

  • Teamneeds vor dem Draft 2020

    Primärer NeedSekundärer NeedDepth NeedKein Need
    LB, Edge, CB, SIDLWR, RB, TE, OGQB

    Teamfits für die Carolina Panthers

    Jacob Eason

    Jacob Eason spielte bis 2017 noch bei Georgia, wurde dort aber auf Grund einer Knieverletzung von Jake Fromm ersetzt und konnte sich seinen Stammplatz nicht zurückholen. Somit transferierte er zu Washington, weshalb er 2018 aussetzen musste. Dort spielte er hinter einer O-Line, die ihm regelmäßig die Zeit gab, seine Stärken...

    Darrynton Evans

    Darrynton Evans kommt vom Sun Belt College Appalachian State. Das bedeutet, dass er weder mit den besten Spielern zusammen oder gegeneinander gespielt hat. Dennoch mischte er die Conference in den letzten Jahren ordentlich auf.  Nachdem er seine Sophomore Season auf Grund einer Knieverletzung reshirtete, konnte er 2018 und 2019 über...

    Jalen Hurts

    Mit Jalen Hurts kommt ein ein Spieler in den 2020er Draft, der häufig mit Lamar Jackson verglichen wird – und zu was dieser in der Lage ist, haben wir 2019 gesehen. Schaut man auf seine Total Stats, scheint der Vergleich nicht total abwegig. 43 total rushing Touchdowns, über 3.200 rushing...

    Tua Tagovailoa

    Tua Tagovailoa galt vor der Saison 2019 als der sichere erste Pick im 2020er Draft. Die komplette Saison der Miami Dolphins stand sogar unter dem Motto „Tanking for Tua“. Doch leider kam es anders: im November 2019 kugelte er sich im Spiel gegen Memphis die Hüfte aus und es stand...

    Joe Burrow

    Joe Burrow ist der allgemein als 1st Overall Pick gehandelte Spieler in dieser Draftklasse. Das liegt vor allem daran, dass er sein Senior Year mehr als gut genutzt hat, sich die Draftboards hochzuspielen. Am Ende konnte er sogar das hoch angesehene Heisman Voting zum besten College Spieler für sich entscheiden....